Alle News

BuGG prämiert Fassadenbegrünung des Jahres

, erstellt von

Der Bundesverband GebäudeGrün (BuGG) hat den Gewinner der Fassadenbegrünung des Jahres 2020 bekannt gegeben. Die Plakette geht dieses Mal nach Wien in die Hannovergasse, in der das Unternehmen 90Degreen die Begrünung der Häuserfassade im April 2019 erstellte.

Jedes Stockwerk hat seine eigene Form der Fassadenbegrünung. Foto: BundesverbandGebäudeGrün

Erste begrünte Fassade in der Hannovergasse

Mit der von den BuGG-Mitgliedern gewählten Fassadenbegrünung des Jahres 2020 wurde die erste Begrünung in der Hannovergasse in Wien ausgezeichnet. Verantwortlich für das Projekt war Andreas Lichtblau mit seinem Unternehmen 90Degreen, mit dem er auch Teil der des Zusammenschlusses „Stadtbegrüner“ ist, in dem sich mehrere Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrüner in Wien organisiert haben. Die prämierte Fassade zeigt auf den ersten Blick, dass hier die verschiedensten Formen der Fassadenbegrünung eingesetzt worden sind. Darüber hinaus wurden dazu noch Informationstafeln von der Bauherrin selbst erstellt und angebracht.

Jedes Geschoss mit eigener Form der Fassadenbegrünung

„Das Projekt zeigt die Diversität der unterschiedlichsten Begrünungsmethoden an einer Fassade. Das war uns von Beginn an sehr wichtig gewesen. Angefangen im Erdgeschoss mit vorkultivierten Pflanzhecken, über das erste Obergeschoss mit großen Rank- und Schlingpflanzen die bis in die weiteren Obergeschosse reichen, Gräser sowie Kleingehölze und Stauden für die blühenden und auch hängenden Aspekte. Weiter geht es im zweiten Geschoss mit den für Wien so typischen „Blumenkisterln“. Im dritten Geschoss haben wir ein vorgehängtes und hinterlüftetes Fassadenbegrünungssystem in Schichtbauweise umgesetzt und mit Stauden und Kräutern bepflanzt. Ganz oben im vierten Obergeschoss ragen dann zwei Graviplants, das sind rotierende Bäume, horizontal aus der Fassade heraus. Den Abschluss auf dem Dach bildet eine Dachbegrünung“, erklärt Lichtblau die Umsetzung.

Vielzahl positiver Nebenwirkungen

Die neu angelegte Fassadenbegrünung in der Hannovergasse sieht nicht nur optisch gut aus, sie bringt zudem auch zahlreiche positive Nebenwirkungen. Dazu gehören Energieeinsparung, Lärmminderung, Feinstaubbindung, Kühlung des Wohnumfeldes und nicht zuletzt dient die Fassade als Lebensraum für Tiere. In der Hannovergasse ist die prämierte Fassadenbegrünung zurzeit noch die erste ihrer Art. Durch die Prämierung zur BuGG-Fassadenbegrünung des Jahres erhofft man sich allerdings einen positiven Effekt auf das erweiterte Umfeld und zahlreiche Nachahmungen.

Cookie-Popup anzeigen