Alle News

Bulgaren als Saisonkräfte nun einsetzbar. Schulz: "Tropfen auf den heißen Stein".

Anfang April wurde rechtzeitig zur Spargelernte in einer Vermittlungsabsprache mit Bulgarien das Ausweiten der Saisonarbeitnehmerregelung auf die Obst- und Gemüseverarbeitung sowie die Land- und Forstwirtschaft vereinbart. Zuvor beschränkte sich nach Angaben der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV) die Vermittlung bulgarischer Saisonkräfte sowie ihre Beschäftigung auf das Hotel- und Gaststättengewerbe.

Nun Bulgaren einsetzen zu können, ist "nur ein Tropfen auf den heißen Stein", sagt Gerhard Schulz von der Bundesfachgruppe Gemüsebau. Denn wegen Mentalitätsunterschieden - und das treffe auch auf die schon einsetzbaren Rumänen zu - und der Bevölkerungsstruktur in Bulgarien sei damit lange nicht die Lücke durch die fehlenden polnischen Saisonkräfte zu füllen. Der deutsche Arbeitsmarkt, der bislang ohnehin wenig zur Lösung des Problems beitragen konnte, komme aufgrund des zunehmenden Arbeitskräftebedarfes in der Allgemeinwirtschaft auch immer weniger als Alternative in Frage. Schulz sprach sich gegenüber der TASPO deshalb für eine baldige Freizügigkeit für europäische Arbeitskräfte auch in Deutschland aus. Denn sonst wachse das Risiko, dass die Gemüseanbauflächen beispielsweise ins kostengünstigere Rumänien verlagert werden und dann auch viele Arbeitsplätze in vor- und nachgelagerten Bereichen verloren gehen. Der Knick bei der Entwicklung der Spargelanbauflächen in Deutschland in den letzten Jahren sei ein Warnzeichen dafür. Außerdem, so fügte Schulz hinzu, verbesserten sich durch eine baldige Freizügigkeit auch auf dem deutschen Arbeitsmarkt die Chancen, bei den Saisonkräften wieder aus dem qualitativ besseren Drittel Personal zu erhalten, das inzwischen um Deutschland einen Bogen mache. Falls sich die Lücken nicht schließen lassen, sei auch über Kontingente an Saisonkräften aus Weißrussland oder die Ukraine nachzudenken, regte Schulz an.

Für Saisonarbeitskräfte aus Bulgarien gelten nach Angaben der Deutschen Versicherungsstelle Krankenversicherung-Ausland (DVKA) für die Versicherungspflicht ähnliche Vorgaben wie für polnische oder rumänische Saisonarbeitskräfte (die aktuelle Fassung für die jeweilige Gruppe finden sie auf dieser Seite im Downloadbereich).