Alle News

Bundesgartenschau München: Friedhofsgärtner für Sommerflor ausgezeichnet

Gerade drei Tage blieben den Friedhofsgärtnern, um vom Frühling in den Sommer zu wechseln. Die 110 Grabstellen unterschiedlicher Größe im Bereich der Parallelen Gärten auf der Bundesgartenschau in München erstrahlen jetzt im neuen Glanz der Sommerbe-pflanzung. Die Preisrichter, die die Beiträge des gärtnerischen Freilandwettbewerbs beurteilten, würdigten die Arbeit der Friedhofsgärtner und vergaben an die 74 teilnehmenden Betriebe insgesamt 48 Gold-, 33 Silber- und 25 Bronzemedaillen. Vier Betriebe erhielten die Große Goldmedaille des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), und neun Betriebe bekamen eine Auszeichnung mit einem Ehrenpreis: Die Große Goldmedaille des ZVG erhielten die Firma Exner Bohnert Blumen Grabpflege (Stuttgart) für ein mehrstelliges Wahlgrab, die Friedhofsgärtnerei Hilligardt GmbH (Pforzheim) für das Sonderfeld "Der gemeinsame Weg", die Friedhofsgärtnerei Zimmer (Köln) für ein mehrstelliges Wahlgrab, die Treuhandgesellschaft Bayerischer Friedhofsgärtner (München) für ein einstelliges Wahlgrab. Folgende Betriebe bekamen die Auszeichnung mit einem Ehrenpreis: Der Ehrenpreis des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen ging an die Arbeitsgemeinschaft Steigert/Spittel (Wunstorf) für hervorragende Leistungen bei der Gestaltung und Bepflanzung in fließenden Formen. Den Ehrenpreis des Landesverbandes Rheinland errang die Firma Alfred Steinmacher OHG (Herne) für hervorragende Leistungen bei der farblichen Abstimmung der Sommerbepflanzung zum Grabmal. Das Blumenhaus Schamp (Berlin) bekam den Ehrenpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten für hervorragende Leistungen bei der Aufgabe Perspektivenwechsel "Verbinden und Lösen". Den Ehrenpreis des Oberbürgermeisters der Stadt München erhielt die Münchner Gärtnerei Berchtenbreiter für hervorragende Leistungen bei der Gestaltung eines Wahlgrabes in Verbindung mit der Sommerbepflanzung. Der Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Weser-Ems ging an die Arbeitsgemeinschaft Knostmann/ Melzner (Schwerte) für hervorragende Leistungen bei der Gestaltung einer historischen Grabstelle. Die Friedhofsgärtnerei E. F. Timme (Bonn) erhielt für die gelungene Verwendung von Symbolpflanzen den Ehrenpreis des Vereins zur Förderung der deutschen Friedhofskultur. Mit dem Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Westfalen-Lippe wurde die Friedhofsgärtnerei Kiefl KG (München) für die präzise Umsetzung des Grabmals in pflanzlichen Formen prämiert. Die Friedhofsgärtnerei H. Rechter (Hannover) bekam den Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen für gelungene Gestaltung der Sommerbepflanzung. Das Blumenhaus Lang (Esslingen) wurde mit dem Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen für gelungene Gestaltung und Bepflanzung einer einstelligen Wahlgrabstelle ausgezeichnet.