Alle News

Bundeskongress der Floristen: FDF blickt nach vorne

"Wir können wieder miteinander reden und haben eine gemeinsame Basis gefunden", so der Grundtenor während und nach dem Bundeskongress des Fachverbandes Deutscher Floristen (FDF) am vergangenen Wochenende in Jena. Der Präsident des FDF, Helmuth Prinz, blickt nach Monaten verhärteter Fronten wieder positiv in die Zukunft. Um Spannungen innerhalb des Verbandes abzubauen, hatte man Organisationspsychologin Dagmar Muß eingeschaltet. Den entscheidenden Impuls für den Blick nach vorn hatte die im vorigen Jahr gegründete, so genannte Zukunftskommission gegeben, der unter anderem auch Kai Jentsch, Präsident des Landesverbandes Schleswig Holstein, angehört: "Es wird keinen Weg zurück geben, der Fachverband wird sich neu ausrichten", resümierte er bereits am Vortag. "Vor allem mehr mitgliederorientiert", betonte Schatzmeister Michael Müller während der Pressekonferenz zum Bundeskongress. Die Verbandsstruktur solle neu gestaltet werden und der Kommunikationsprozess in Zukunft transparenter sein, war sich der Vorstand einig. Auch das Wort Verbandsreform fiel in dem Zusammenhang. Weitere Informationen in der aktuellen TASPO Ausgabe Nr. 38