Alle News

Bundesweiter Berufswettbewerb: Mehr als 7000 Teilnehmer erwartet

In Vertretung des Schirmherrn, Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer, eröffnete Dr. Jörg Wendisch, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), am 31. Januar 2007 den 25. Berufswettbewerb für junge Gärtnerinnen und Gärtner (BWB) in Gera.

Austragungsort für den symbolischen Startschuss dieses bundesweit ausgerichteten Teamwettbewerbs war die Staatliche Berufsbildende Schule in Gera-Liebschwitz im Vorfeld zur Bundesgartenschau Gera und Ronneburg. Gemeinsame Veranstalter sind die Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ) und der Zentralverband Gartenbau (ZVG).

Dr. Wendisch stellte in seiner Eröffnungsrede die Vielseitigkeit der Gärtner mit ihren Produkten und Leistungen heraus. Er bescheinigte der grünen Branche gute Entwicklungschancen und griff dabei das Motto des diesjährigen Berufswettbewerbs auf: "Grüne Berufe sind voller Leben - mit uns wächst die Zukunft". ZVG-Präsident Heinz Herker dankte in seinem Grußwort dem Bundeslandwirtschaftsministerium für die finanzielle Förderung und Unterstützung. Wörtlich betonte Herker: "Berufswettbewerbe haben also nicht nur für uns Gärtner, sondern auch in der Politik einen hohen Stellenwert - und das soll auch so bleiben."

Gerlinde Schmidler, Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner, blickte mit Stolz auf die zu erwartende große Zahl an BWB-Teilnehmern: "Dieses Jahr können wir es schaffen, dass dank der großen Anstrengungen des gesamten Berufsstandes mehr als 7000 junge Gärtnerinnen und Gärtner an unserem Wettbewerb teilnehmen." Zehn praxisorientierte Aufgaben müssen in der ersten Runde des Wettbewerbs von den Dreier-Teams gelöst werden. An mehr als 100 Austragungsorten in Deutschland findet in den nächsten Wochen der so genannte Erstentscheid statt. Allein in Gera stellten sich mehr als 100 Nachwuchskräfte des Gartenbaus den Aufgaben aus Bereichen wie zum Beispiel Wetterkunde, Pflanzenernährung, Arbeitssicherheit, Botanik oder gärtnerisches Arbeiten. Aber auch Kreativität, Gestaltung und Öffentlichkeitsarbeit waren gefragt.

Die besten Teams der regionalen Austragungsorte nehmen im Sommer auf Landesebene am Zweitentscheid teil. Der dritte und letzte Entscheid auf Bundesebene wird von der AdJ gemeinsam mit dem Zentralverband Gartenbau im September auf dem Gelände der Bundesgartenschau Gera und Ronneburg veranstaltet. Die hier ermittelten Bundessieger werden im Rahmen des Deutschen Gartenbautages mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen des Bundeslandwirtschaftsministeriums ausgezeichnet. Außerdem erhalten diese Teams wertvolle Sachpreise und Förderungen für die berufliche Weiterbildung.