Alle News

„Caesar’s bunter Stängel“ ist das bayerische „Gemüse des Jahres“

Gemeinsam mit der Initiative „Gutes aus dem Fürther Land“ präsentierte die Interessengemeinschaft „Ihre RegionalGärtnerei“ (IG) anlässlich des „Tages der offenen Gärtnereien“ erstmals eine bayerische Gemüsepflanze des Jahres: Der buntstielige Mangold der Sorte ‘Bright Lights’ wurde dabei in der RegionalGärtnerei Ziereis im oberpfälzischen Schwarzenfeld wie auch in der RegionalGärtnerei Schöner in Zirndorf feierlich auf den Namen „Caesar’s bunter Stängel“ getauft und zur Verkostung angeboten. 

„Caesar’s bunter Stängel“, das bayerische „Gemüse des Jahres 2014“, wurde am 26. April getauft. Im Bild zu sehen sind die Taufpaten Josef Hofbauer (v. l.) vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth, Betriebsinhaber Johann Ziereis und Schwarzenfelds Bürgermeister Manfred Rodde. Foto: Gärtnerei Ziereis

Der dekorative Mangold habe durch seine bunten Stängel und seine großen, krausen Blätter einen hohen Zierwert und sei somit auch für die Verwendung auf Terrasse und Balkon geeignet – etwa in Kombination mit Geranien oder Lieschen. Ebenso sei eine Verwendung als Zwischenpflanzung in Staudenbeeten möglich.

In Gewächshäusern der Region im Topf vorkultiviert, könne er nun direkt in das Gartenbeet, den Balkonkasten oder Kübel ausgepflanzt werden. Das pflegeleichte Gemüse, das zu den besonders ertrag- und vitaminreichen Stielmangold-Sorten zählt, vertrage bei regelmäßiger Düngung jeden normalen Gartenboden. Wer den Mangold über den Winter im Garten stehen lässt, kann auch im Folgejahr noch einmal ernten.

Seinen Ursprung hat der bei uns bekannte Kultur-Mangold im Mittelmeerraum oder im Orient. Durch die Ausdehnung des römischen Reiches gelangte diese „Urform“ dann nach Mitteleuropa. Lange Zeit durch Spinat verdrängt, erlebt er in Deutschland aktuell eine Renaissance in der Küche. Rainer Mörtel, bekannt aus der Reihe „Das schnelle Gericht“ im Frankenfernsehen, widmete sich eben dieser Verwendung des Mangoldes in der Küche.

In seinem Restaurant in Nürnberg/Boxdorf verwende er bisher meistens den klassischen weißen Mangold. Die roten und gelben Stiele von „Caesar’s buntem Stängel“ wären aber ganz hervorragend für Antipasti geeignet: Einfach die Stiele in der Pfanne oder aber auf dem Gartengrill kurz anbraten beziehungsweise anrösten, anschließend etwas Knoblauch oder auch Zwiebel hinzugeben, mit Salz, Pfeffer, Balsamico, Olivenöl sowie Zitronensaft würzen und zu den anderen Gemüsen auf die Vorspeisenplatte legen – fertig!

In der Gärtnerei Schöner kochte Rainer Mörtel dann noch „das schneller als schnelle Gericht“: Hierfür wurden die klein geschnittenen Stiele des Mangoldes zuerst in der Pfanne angeschwitzt, die Blätter später hinzugegeben, mit Salz und Pfeffer gewürzt und abschließend noch mit Sauerrahm abgeschmeckt. Dazu wurden Rinderfiletröllchen mit Sambal Oelek gereicht – ein absolut leckeres Gericht, das allen Besuchern auf der Zunge zerging! (ts)