Christmasworld lenkt Fokus auf nachhaltige Aussteller

Veröffentlichungsdatum:

Nachhaltige Produkte spielten bereits auf der letzten Christmasworld eine große Rolle. Gezeigt wurden beispielsweise Christbaumständer aus recyceltem Kunststoff. Foto: Messe Frankfurt/Pietro Sutera

Für Aussteller, die in puncto nachhaltige Angebote Beachtliches leisten, wird es auf der kommenden Christmasworld eine spezielle „Sustainability-Markierung“ der Stände geben. Auch online seien alle nachhaltig orientierten Aussteller entsprechend gekennzeichnet. Bewerbungen für den neuen „Special Interest Sustainability“ sind laut Messe Frankfurt ab sofort möglich.

Thema Nachhaltigkeit inzwischen omnipräsent

„Besonders nach der Pandemie-Erfahrung ist das Thema Nachhaltigkeit omnipräsent. Kunden legen stärker Wert auf langlebige Produkte und umweltschonend produzierte festliche Dekorationen. Somit ist die Zeit reif, diese Produkte über eine kuratierte Auswahl prominenter hervorzuheben und das zukunftstreibende Thema weiter voranzutreiben. 2022 werden wir sie erstmals mit dem ‚Special Interest Sustainability‘ ausweisen“, führt Eva Olbrich, Leiterin Christmasworld bei der Messe Frankfurt Exhibition GmbH, dazu aus.

Auch festliche Dekoration wird immer nachhaltiger

Dass sich das Thema Nachhaltigkeit auch bei der festlichen Dekoration verstärkt durchsetzt, sei bereits auf der letzten Christmasworld spürbar gewesen, so die Messe Frankfurt. Das Angebot auf der Konsumgütermesse habe demnach von Bändern aus Bio-Baumwolle über vegane Kerzen und Christbaumständer aus recyceltem Plastikmüll bis hin zu spektakulären Lichtdekorationen aus biologisch abbaubarem Zuckerrohr für Innenstädte gereicht. Mit der Einführung des „Special Interest Sustainability“ sollen deshalb auf der Christmasworld 2022 nachhaltig orientierte Aussteller und ihre Produkte gezielter in den Fokus gerückt werden, sodass interessierte Facheinkäufer schneller die betreffenden Anbieter finden, erläutert die Messe Frankfurt.

Bewerbungen für „Special Interest Sustainability“ bis 26. November

Welche Unternehmen und Produkte die neue Markierung erhalten, obliegt den Angaben zufolge einer unabhängigen Jury internationaler Experten. Diese prüfen die Bewerber und strukturieren das Angebot in sechs Sustainability-Kategorien – umweltfreundliches Material, ressourcenschonende Herstellung, faire und soziale Produktion, Re-/Upcycling Design, Handarbeit sowie nachhaltige Innovation. Laut Messe Frankfurt könne jeder Aussteller mit seinen Produkten eine oder mehrere dieser Anforderungen erfüllen und so auch in mehr als eine dieser Kategorien passen. „Aussteller sollten diese Chance für sich nutzen und sich jetzt noch schnell bewerben“, rät Eva Olbrich. Die Bewerbungsfrist für den „Special Interest Sustainability“ endet demnach am 26. November 2021.

Cookie-Popup anzeigen