Alle News

CMA-/ZMP-Studie: Discounter stark im Rennen

Die Broschüre „Private Nachfrage 2005“ der Centralen Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) und der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) gibt zu Jahresbeginn Aufschluss über Trends und Strukturen der Nachfrage privater Haushalte nach Nahrungsmitteln. Basis der Berechnungen ist das Haushaltspanel der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Marktanteile gewannen die Discounter in den Segmenten Frischgemüse und Frischobst sowie bei Kartoffeln. Zum Jahresstart 2005 drückten die wegen der schlechten Witterung in Spanien erhöhten Preise die Frischgemüsenachfrage ins Minus; der Rückstand konnte bis Oktober nicht ausgeglichen werden. Seit Juni entwickelte sich die Nachfrage nach Frischobst positiv. Insbesondere der Absatz an Äpfeln und Erdbeeren profitierte von konsumfreundlichen Preisen. Auch hier bauten die Discounter ihren Vorsprung weiter aus: Sowohl bei Frischgemüse als auch bei Frischobst legten sie gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozentpunkte zu und verkauften 2005 51 beziehungsweise 52 Prozent des Gesamtanteils. Die CMA-/ZMP-Studie „Nachfrage privater Haushalte nach Nahrungsmitteln 2005“ bietet für jeden Produktbereich unter anderem Frischobst und Frischgemüse dezidierte Detailauswertungen für das Gesamtjahr 2005 an. Im Internet unter www.zmp.de/ shop/produktgruppen.asp?PGN=19 können die Ausgaben zu den einzelnen Produktbereichen für je 43,87 Euro (inkl. Versand) als Printausgabe oder für 47,56 Euro als PDF bestellt werden.