Alle News

Convenience-Produkte mit großem Marktpotenzial

Der Markt für Convenience-Produkte bei Gemüse und Obst ist in Deutschland noch stark ausbaufähig. Die geringere Nachfrage nach küchenfertigem Gemüse von elf Prozent wurde nur teilweise mit einem Plus von drei Prozent bei Salaten ausgeglichen. Nur 40 Prozent der privaten Haushalte kaufen überhaupt Convenience-Produkte. Drei Viertel von ihnen greifen dabei höchstens dreimal im Jahr auf diese Erzeugnisse zurück. "Der Anteil der Großverbraucher an diesem Segment ist jedoch sehr hoch", betonte Dr. Hans-Christoph Behr in seinen einleitenden Worten. "Das Image des Frischgemüses ist in Deutschland sehr hoch", bemerkte Dr. Behr. Es liege noch vor Tiefkühlkost und deutlich vor der Sterilkonserve. "Der Sektor Convenience ist in den vergangenen Jahren gewachsen, hat noch ein großes Potenzial, arbeitet jedoch unter schwierigen Marktbedingungen", so der Leiter der ZMP-Gartenbauabteilung. Abschließend sprach Klaus Gasser, Geschäftsführer der VOG Products in Leifers (Italien), über eine neue Linie mit Apfelschnitten. Es ist ein Snack aus frisch geschnittenen Äpfeln bester innerer und äußerer Qualität ohne Konservierungsstoffe. Zielgruppen sind Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene, die frische Äpfel mundgerecht angeboten der Schokoschnitte vorziehen. Neben dem Lebensmitteleinzelhandel wird das Erzeugnis vor allem in Schnellrestaurants, in 150000 Automaten, in der Gemeinschaftsverpflegung und über Caterer vertrieben.