Crops of the Future: 10.000.000 Dollar zum Start

Veröffentlichungsdatum:

Crops of the Future: Forschungsprojekte sollen die Merkmale und Gene von Blattgemüse besser erforschen.

Die US-amerikanische Foundation for Food and Agriculture Research (FFAR) hat mit Crops of the Future einen neuen Zusammenschluss aus der Taufe gehoben, der sich unter anderem der ausgiebigen Erforschung des Blattgemüses verschrieben hat.

Bayer und Rijk Zwaan gründen Crops of the Future mit

Zu den Gründungsmitgliedern der Crops of the Future zählen Bayer, Rijk Zwaan, Biogemma, KWS, FAPESP, Precision PlantSciences und CIMMYT. Gemeinsam stoßen die Unternehmen Forschungsprojekte an amerikanischen Universitäten an, um die Gene und Merkmale besser zu verstehen, die Blattgemüse und andere Kulturen benötigen, um sich an Veränderungen in Umwelt und Standort anzupassen. Zum Start investieren die Mitglieder der Crops of the Future 10 Millionen Dollar und leisten zusätzlich einen nicht näher bestimmten Sachbeitrag.

Crops of the Future: Blattgemüse im Fokus

„Wir freuen uns, einer der Gründungspartner zu sein. Unser Leitgedanke ist es, aktiv zur globalen Lebensmittelversorgung beizutragen und den Gemüsekonsum zu fördern. Der Crops of the Future Collaborative mit Blattgemüse als einer der Fokuskulturen beizutreten, unterstützt uns bei der Erreichung dieses Ziels“, sagt Kees Reinink, Managing Director von Rijk Zwaan. „Unsere Stärken mit denen unserer Partner in F&E zu kombinieren, ist ein wichtiger Teil unserer Strategie. Gemeinsam können wir die weitere Entwicklung von besserem Gemüse vorantreiben.“

Cookie-Popup anzeigen