Alle News

Datenbank zu Europäischen Weinreben

Das Julius Kühn-Institut (JKI) hat im Rahmen des EU-Projektes GrapeGen06 die europäische Rebsortendatenbank "EU Vitis Database" (www.eu-vitis.de) neu programmiert. Dies sei ein enorm wichtiger Schritt, um die Vielfalt der Rebsorten über die Grenzen Deutschlands und Europas hinaus sicher und effektiv zu erhalten, so die Behörde. Neben einem für jeden Verbraucher zugänglichen Bereich (public access) bietet die Europäische Vitis- Datenbank einen speziellen Zugang für alle 25 europäischen Partner (all partner access). Die Koordination der Datenbank liege ebenfalls in den Händen des Julius Kühn-Instituts am Standort Geilweilerhof/Siebeldingen. Die Datenbank umfasst Datensätze von rund 30.000 Rebsorten beziehungsweise Akzessionen (= Muster). Jeder einzelne Datensatz besteht aus mehr als 30 verschiedenen Kriterien oder Merkmalen (so genannte Multi Crop Passportdaten). Dazu kommen Charakterisierungsdaten, genotypische Markerdaten und Fotos. All diese sowie neu hinzugekommene Daten wurden den Angaben zufolge jetzt in die neue "EU-Vitis Database" übertragen.