Alle News

Spezialdünger: Basafer Plus sorgt für eine optimale Eisenversorgung

Eisenmangel kann im Zierpflanzenbau schnell den Kulturerfolg gefährden und zu einer Unvermarktbarkeit der Ware führen. Mit Eisen gut versorgte Kulturen sind deutlich farbattraktiver und besitzen damit eine optimale Verkaufsqualität, informiert Compo (48157 Münster). Die in der Praxis üblich zur Eisendüngung eingesetzten Spurennährstoffdünger zeichnen sich den Angaben zufolge häufig durch unterschiedliche Qualitäten aus. Ein wesentliches Merkmal hierbei sei die Stabilität des Eisen-Chelat-Komplexes, der insbesondere bei einem hohen Boden-pH-Wert von Bedeutung sei. Für eine gezielte und wirtschaftliche Eisendüngung hat Compo den neuen Dünger Basafer Plus im Sortiment und stellt diesen auf der Horti-Regio dem Fachpublikum vor. Das Besondere an diesem Dünger sei eine neue Formulierung mit einem besonders hohen Anteil eines wirksamen Fe-EDDHA-Moleküls. Dieser Eisenkomplex ist laut Compo äußerst stabil, besitzt höchste Auflösequalität und verbessert die Wirkung. Basafer Plus bleibe deshalb auch unter ungünstigen Bedingungen oder beispielsweise auf kalkreichen Standorten über einen langen Zeitraum voll für die Wurzelaufnahme und den Transport des Eisens an die Bedarfsstelle der Pflanze verfügbar. Compo empfiehlt den Einsatz von Basafer Plus im Schnittblumenanbau bei Neupflanzungen zu Ertragsbeginn von 200 bis 500 Gramm pro 100 Quadratmeter. In Rosen könnte die Einsatzmenge laut Compo bis 750 Gramm pro 100 Quadratmeter erhöht werden.

Im allgemeinen Baumschul-einsatz sei eine Andüngung bis Ertragsbeginn von 300 bis 500 Gramm pro 100 Quadratmeter sinnvoll. Das neue Basafer Plus könne zudem in Topf- und Containerkulturen über das Substrat oder Gießwasser eingesetzt werden.

Kontakt: Compo GmbH & Co. KG, Postfach 2107, 48008 Münster Tel.: 0251-3277-365, Internet: www.compo-profi.de.