Alle News

Demopark 2021 verzeichnet guten Ausstellerzuspruch

, erstellt von

In der aktuellen Situation scheint die Durchführung von physischen Messen wieder in weite Ferne gerückt. Die demopark kann dank Freiluftkonzept und umfassender Hygiene- und Schutzvorkehrungen allerdings auf schnell steigende die Anmeldezahlen blicken. Ende Juni soll die Fachmesse für Grünflächenpflege in Eisenach stattfinden.

Dank Freiluftkonzept kann die Demopark für 2021 bereits auf gute Anmeldezahlen blicken. Foto: Demopark

Innovationsschau unter freiem Himmel

Wie die Veranstalter kürzlich mitteilten, haben sich bereits gut 400 Aussteller für die Freilandmesse der Grünen Branche vom 20. bis 22. Juni 2021 angemeldet. Weitere Anmeldungen werden weiterhin angenommen, es sei aber mit einer Warteliste zu rechnen. Innovative Technik, Maschinen, Geräte und Digitallösungen für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau, für kommunale Anwendungen sowie für die Sport- und Golfplatzpflege sollen in Eisenach dann vor Ort getestet und vorgestellt werden. „Dass wir eine Innovationsschau unter freiem Himmel veranstalten, ist gerade in Zeiten wie diesen ein großer Vorteil. Anfassen, Einsteigen und Ausprobieren – dieser einzigartige Dreiklang wird auf der demopark im kommenden Sommer wieder gelebt werden können“, sagt Dr. Bernd Scherer, demopark-Messedirektor und Geschäftsführer des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). „Das weitläufige, gut 25 Hektar umfassende Flugplatzgelände bietet die besten Voraussetzungen einer luftigen Standgestaltung unter Einhaltung aller denkbaren Hygiene- und Sicherheitsstandards. Unsere Besucher erwartet ein absolut sicheres Live-Erlebnis“, wirbt Scherer.

Effekt auch auf Besucherseite erwartet

Verglichen mit einer Ausstellung in Messehallen halte sich der Kostenaufwand zudem bei einer Freiluftveranstaltung laut VDMA auch in einer überschaubaren Größenordnung. Neben der gesundheitlichen Sicherheit sei das ein ausschlaggebendes Argument für die Teilnahme vieler Aussteller. Des Weiteren versprechen sich die Veranstalter auch durch diese Gründe einen Effekt auf der Besucherseite. „Schließlich werden wir im Juni nach langer Vakanz einer der ersten Live-Events sein, der Grünprofis, Kommunalentscheidern und Greenkeepern innovative Technik zum Anfassen und Ausprobieren bietet“, führt der Messedirektor weiter aus.

Nachhaltigkeit, Intelligenz und Automatisierung im Fokus

Im Fokus bei der demopark 2021 werden die ausgemachten Trends Nachhaltigkeit, Intelligenz und Automatisierung stehen. ‚Smart Gardening‘ und ‚Smart City‘ seien hierbei nur einige Stichwörter. „Denken Sie etwa an die GPS-gesteuerte Düsenschaltung innovativer Winterdienststreuer, an serielle Schnittstellen, damit Telemetrie- und Streudaten in alle gängigen Systeme eingespeist werden können. Vernetzung im Sinne des Flottenprinzips spielt aber auch in der Mährobotik zunehmend eine Rolle, die den Sprung ins Profilager längst vollzogen hat und beispielsweise in der Sportplatzpflege vielerorts anzutreffen ist“, so Scherer. Doch auch Elektromobilität gewinne immer mehr an Bedeutung. „Von der intelligenten Routenführung mit Zwischenladungen an definierten Halte- und Entladepunkten bis hin zur genauen Dimensionierung der Batterie in Abhängigkeit von der erforderlichen Tagesreichweite lässt sich hier der Bogen innovativer Prozesslösungen spannen“, betont Scherer. Neben sämtlichen Neuheiten sei man aktuell dabei ein attraktives Fachprogramm vorzubereiten. „Ausgewiesene Experten geben hier in praxisnahen Impulsvorträgen Denkanstöße zu spannenden Technik- und Managementthemen von morgen.“ In einer Sonderschau geht es speziell ums Rasen- und Golfgrün.

Cookie-Popup anzeigen