Alle News

Deutsche Meisterschaft der Floristen - Die Teilnehmer

Am nächsten Wochenende (19. und 20. August) ist es so weit: Dann startet während den Deutschen Meisterschaften der Floristen in den Potsdamer Platz Arkaden das große nationale und vor allem florale Kräftemessen. Fünf Aufgaben müssen die Vorzeigefloristen dann meistern. Wir stellen die Teilnehmer im Schnelldurchlauf vor.

Mehmet Yilmaz startet bei den deutschen Meisterschaften der Floristen für die Rheinland-Pfalz. Foto: Fleurop

Die Rose hat es Franziska Weisheit (Blumensalon Eichelbach) besonders angetan. Ihr wird der Beruf als Floristin nie langweilig, schließlich darf sie hier verschiedene Rollen ausleben – den Künstler, den Zuhörer und den Verkäufer. Außerdem würde die 32-Jährige Leonardo di Caprio gerne mal einen Blumenstrauß schenken. Foto: Fleurop

Die nordrhein-westfälische Landesmeisterin Julia Erven (freischaffend/selbständig) glaubt an die Kraft der Blumen, da sie jedem noch so tristem Raum Glanz verleihen. Außerdem hat nach Ansicht der 26-Jährigen jeder, der etwas Gutes tut, auch Blumen verdient. Die Floristin freut sich, an den Deutschen Meisterschaften in Berlin teilnehmen zu dürfen und lebt nach dem Motto „Dabeisein ist alles“. Foto: Fleurop

Für Sachsen kreiert Marlen Müller (Gartenbau Müller) um die Wette mit den anderen Floristen. Die 31-Jährige würde mit einer Million Blumen gerne die Kirche in ihrem Heimatort schmücken. Sie findet im täglichen Job besondere Freude in Kunden- und Beratungsgesprächen. Menschen sollten sich ihrer Meinung nach nicht nur zu besonderen Ereignissen mit Blumen umgeben. Foto: Fleurop

Martin Neumann (Blumenwerkstatt Neumann) mag Blumenwiesen ebenso gern wie Exoten. Er geht für Sachsen-Anhalt in das Rennen um die Meisterkrone der Deutschen Floristen. Besonders gerne setzt der 26-Jährige Naturmaterialien in Kontrast zu Werkstoffen. Überhaupt ist er der Meinung, dass das Leben mit Blumen schöner wird. Foto: Fleurop

Ein wahrer Star der Floristik-Branche startet für Rheinland-Pfalz. Mehmet Yilmaz (Lersch by Mehmet Yilmaz) hat sich über die Jahre hinweg einen internationalen Ruf erarbeitet und startete bei der WM der Floristen für die Türkei. Damals reichte es immerhin für Rang fünf. Ob dem 39-Jährigen nun auch der große Coup bei den deutschen Meisterschaften gelingt? Foto: Fleurop

Sabrina Knell (Blattwerk) hat bereits die hessischen Landesmeisterschaften für sich entschieden, folgt nun der ganz große Wurf? Zumindest gehören für die Floristin Blumen zum Leben, wie die Luft zum Atmen. Ihre Freunde beschreiben die 32-Jährige als ehrgeizig. Eine Eigenschaft, die ihr bei Deutschen Meisterschaften der Floristen sicherlich zum Vorteil gereichen wird. Foto: Fleurop

Sarah Hasenhündl (Baumschule und Hofladen Hasenhündl) startet während der Deutschen Meisterschaften der Floristen für Baden-Württemberg. Sie ist der Meinung, dass Blumen zu keinem Anlass, egal ob offiziell oder privat fehlen dürfen. Persönlich mag die 27-Jährige gerne Wiesenblumen oder auch Passionsblumen. Foto: Fleurop

Auch Sophia Gärtner aus Bayern (Gärtnerei Alois Brandl) würde gerne den Titel holen. Sie würde gerne dem berühmten Maler Claude Monet einen Blumenstrauß schenken, da in seinen Motiven oft Blumen auftauchen. Die 23-jährige Floristin sieht nach eigener Aussage die Natur durch ihren Beruf ganz anders, da sie die Vergänglichkeit stets vor Augen hat. So hat sie gelernt, die Natur besser zu schätzen. Foto: Fleurop

Der Hamburger Stephan Triebe (Himmel und Erde Meisterfloristik) würde mit einer Million Blumen ganz viele Sträuße binden, die er dann in Krankenhäusern oder Altersheimen verteilen würde. Der 27-Jährige liebt seine Arbeit als Florist, weil er sie als kommunikativ, facettenreich und kreativ empfindet. Foto: Fleurop

Sven Hartung (Blumen und Gartenkunst) stürzt sich für Berlin-Brandenburg ins Rennen. Er findet, dass vor allem seine Mutter und alle Freunde, die es zu schätzen wissen, Blumensträuße verdient haben. Der 48-Jährige lebt ganz nach dem Motto, sich selbst treu zu bleiben, immer weiter zu kämpfen und aufzustehen, wenn er mal am Boden liegt. Foto: Fleurop

Theresa Nee (Werkstätten für Behinderte Menschen Aurich – Wittmund, Standort Burhafe) vertritt Niedersachsen beim Kräftemessen der deutschen Floristen. Der Beruf begeistert die 36-Jährige jeden Tag aufs Neue, da sich jede Blume in der Natur ganz individuell entfaltet. Sie mag zum Beispiel Pfingstrosen und Hortensien gerne. Foto: Fleurop