Alle News

Deutsche Zoofachmesse: Neue Ideen und Alternativen

Zur 4. Deutschen Zoofachmesse DeZooFa vom 4. bis 6. Mai 2007 in Wiesbaden zeigen rund 125 Aussteller aus Deutschland und neun europäischen Nachbarländern das aktuelle Angebot des Heimtiermarktes. "Die DeZooFa bietet als neutrale Begegnungs-Plattform für den Zoofachhandel und die Heimtierindustrie die Chance, sich auf eine neu belebte Binnenkonjunktur vorzubereiten", erklärt Herbert Bollhöfer, Geschäftsführer des Messeveranstalters, der Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH (WZF). Die Messe sei insbesondere für Händler interessant, die sich mit neuen Ideen, Nischenprodukten und Alternativen von der Konkurrenz absetzen möchten. "Die Atmosphäre ist familiär und Zoofachhändler können sicher sein: Hier nehmen sich die Unternehmen Zeit für sie."

Auf der 4. DeZooFa sind die meisten Aussteller, insgesamt 36 Prozent, vertreten mit Artikeln für Hunde und Katzen. Rund 14 Prozent der Aussteller präsentieren Produkte für Kleinsäuger und Nager. Die Segmente Ziervogel und Aquaristik zeigen jeweils etwa zehn Prozent der Aussteller. Mit Terraristik-Bedarf und Produkten für Tiere im Garten sind jeweils rund neun Prozent anwesend. Weitere Aussteller sind Verbände, Verlage, Ladenbaufirmen, Versicherungen, Internetfirmen und EDV-Anbieter. Die Sonderschau "Kleinsäuger" im Foyer des Obergeschosses soll Fachhändlern und der Industrie Anregungen liefern, wie sie Heimtierhalter für Kleinsäuger faszinieren können. "Beim Zusammenleben mit Nagetieren steht der Kuschel- und Spaßfaktor im Vordergrund", erklärt Klaus Oechsner, Präsident des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe (ZZF). Entsprechend sollten Behausungen für Kleinsäuger gestaltet sein: "Sie müssen robust und groß genug sein und dem Nagebedürfnis der Kleinsäuger entsprechen. Gleichzeitig sollten sie für Kinder interessant aussehen und gut in die Wohnumgebung zu integrieren sein", erläutert Oechsner. Auf der DeZooFa stellt er rund zwanzig selbst entworfene Nagarien aus. In Schaubecken, in einem Sechseck-Gehege und in einer Voliere mit Laufbrettern werden beispielsweise Chinesische Streifenlemminge, Zwerghamster und Persische Rennmäuse zu sehen sein. Für die Nagarien hat Oechsner drei verschiedene von rustikal bis modern aussehende Aufsätze entworfen. Auch im Fortbildungsprogramm der DeZooFa stehen die Nager im Zentrum. An allen drei Messetagen halten Fachleute im Foyer Obergeschoss Referate zu tierspezifischen Themen wie "Neue Nagerarten für den Zoofachhandel" und "Futterkonzepte für Kleinnager", zu Fachthemen wie "Probleme der Futterlagerung", "Futter selbst abpacken oder selbst mischen, Herstellung und Deklaration als echte Stolpersteine für aktive Zoofachhändler" sowie zu juristischen Themen wie "Besondere Aspekte des Gewährleistungsrechts beim Tierverkauf" und "Allgemeines Gleichstellungsgesetz".