Alle News

Día de los Muertos auf deutschen Friedhöfen?

, erstellt von

„Der Día de los Muertos kommt nach Deutschland“ – mit diesem Slogan startet das Blumenbüro Holland (BBH) mit seiner Initiative Tollwasblumenmachen.de eine neue Kommunikationskampagne, die den mexikanischen „Tag der Toten“ auch im Bundesgebiet populär machen will.

Ausgelassenes Fest mit vielen Blumen

In Mexiko wird der Día de los Muertos zum Gedenken an die Verstorbenen jedes Jahr am 2. November mit einem ausgelassenen Fest gefeiert – mit blumengeschmückten Altären, farbenfrohen Papiergirlanden auf den Friedhöfen, Totenkopf-Schminke in den Gesichtern der Menschen, Blumenkronen auf den Köpfen, leckerem Essen, Musik und gemeinsamem Zusammensein mit Freunden und Familie.

Als Hintergrund für seine Kampagne nennt das Blumenbüro die sich verändernde Trauerkultur: Allerheiligen und Allerseelen verlören zunehmend an Bedeutung. Das BBH untermauert seine Ideen mit einer aktuellen Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) unter 2.000 Menschen: Demnach bringen nur noch elf Prozent der Befragten jedes Jahr die Lieblingsblumen ihrer Verstorbenen ans Grab, nur noch für sechs Prozent sind Allerheiligen und Allerseelen ein Anlass, um mit Angehörigen der schönen Momente mit ihren Verstorbenen zu gedenken.

„Día de los Muertos“-Event in Hamburg

Um den blumig-fröhlichen Día de los Muertos ab diesem Jahr auch in Deutschland zu etablieren, richtet Tollwasblumenmachen.de am 2. November in Hamburg eine Veranstaltung für Konsumenten, Presse und Influencer aus. um zu zeigen, wie man den Día de los Muertos feiert. Die Endverbraucher sollen in den kommenden Wochen über die Webseite sowie den Facebook-Auftritt von Tollwasblumenmachen.de über das Event informiert werden.

Zusätzlich stellt Tollwasblumenmachen.de auf seinen Social-Media-Kanälen Anleitungen zum Feiern des Día de los Muertos bereit. Dazu gehören unter anderem Videos, in denen gezeigt wird, wie man sich eine passende Blumenkrone gestaltet oder richtig schminkt.

Deutsche Friedhofsgärtner eher skeptisch

„Die Kampagne ,Día de los Muertos‘ zielt darauf ab, zum Zeitraum der Gedenktage auch junge Menschen mehr zum Kauf von Blumen und Pflanzen anzuregen. Sie ist ein Pilotprojekt, das bereits in Frankreich sehr erfolgreich gelaufen ist, mehr als doppelt so viele junge Leute wie erwartet zu einer Veranstaltung gezogen hat und sehr viel Resonanz in den Medien bekam. Auch in Deutschland haben sich beispielsweise der Fachverband Deutscher Floristen (FDF) und der BGI als Verband des Blumen- Groß- und Importhandels sehr positiv dazu geäußert“, erklärt BBH Marketing Managerin Andrea Becker.

Eher skeptisch stehen die deutschen Friedhofsgärtner der fröhlichen mexikanischen Totengedenktradition Día de los Muertos als Alternative zu den „schwermütigen deutschen Gedenktraditionen“, wie es das BBH ausdrückt, gegenüber. Mehr dazu lesen Sie in der TASPO 40/2018, die am 5. Oktober erscheint.