Alle News

Die Buga 2005: München arbeitet am Imagewandel

Unter dem Slogan „Der beste Sommer aller Zeiten“ eröffnet am 28. April in München die Bundesgartenschau. Entspannt zeigten sich die Verantwortlichen bei einer Pressekonferenz 100 Tage vor dem Start: Alles liege im Plan. Rund vier Millionen Besucher hat sich die Buga als Messlatte gesetzt. Hanspeter Faas, gemeinsam mit Andrea Gebhard in der Geschäftsführung der Buga 2005, konnte von Rückenwind für die Buga berichten: So habe bereits eine Umfrage im September vergangenen Jahres einen Bekanntheitsgrad der Buga München von 76 Prozent ergeben. Weit wichtiger war für Faas jedoch, dass mit 70 Prozent bei den 30 bis 49-Jährigen und mit 62 Prozent bei den 16- bis 29-Jährigen der angestrebte Imagewechsel stattgefunden habe. Denn die Buga München hat es sich zum Ziel gesetzt, deutlich mehr jüngere Besucher als bei klassischen Gartenschauen anzusprechen. Die Landeshauptstadt München hat mit der Buga erhebliche finanzielle Risiken übernommen: So stelle sie 65 Millionen Euro für den Landschaftspark sowie weitere 7,67 Millionen Euro Zuschuss für die Durchführung zur Verfügung und übernehme auch alleine das finanzielle Risiko für den 41 Millionen Euro Etat der Buga. Zusätzlich leiste der Freistaat Bayern einen Zuschuss von 6,3 Millionen Euro für den Landschaftspark.