Alle News

Die Vielfalt im Kleinstrauchrosensortiment nutzen

Die Anzahl empfehlenswerter Kleinstrauchrosen hat sich mehr als verdreifacht. Außerdem sind die Zuchtleiter der Betriebe sehr optimistisch, was die Neuheiten der nächsten Jahre angeht. Zur Verbesserung der Gesundheit stand das Ziel im Vordergrund, pilzanfällige Sorten zu reduzieren. Mehltau und Rostpilze hat man ziemlich gut im Griff. Sternrußtau ist wohl das größere Problem. Der Verbraucher legt Wert auf Haltbarkeit der Blüten und Selbstreinigung. Die meisten Sorten erfüllen diese Forderungen, solange das Wetter trocken ist. Gefüllte Sorten verkleben jedoch bei Nässe und erfordern weitere Pflege. Die Züchtung der Kleinstrauchrosen zeigt sehr gute Erfolge, die in den nächsten Jahren weitere Verbesserungen erwarten lassen. Die Vermehrungsbetriebe müssen dem stärker als bisher Rechnung tragen. Die Gesundheit dieser Sorten ist stärker in die Werbung einzubeziehen. Bauherren und Gartenbesitzer sollten durch pflegeleichte Rosenpflanzungen von der Qualität dieser Rosenklasse überzeugt werden. Damit besteht die Möglichkeit, die Feststellung - Rosenpflanzungen seien zu teuer und pflegeintensiv – zu korrigieren. Lesen Sie den ausführlichen Artikel in der aktuellen TASPO. Eine Liste der empfehlenswerten Kleinstrauchrosen finden Sie im Downloadbereich.