Alle News

Duftwicke als Topf- und Balkonpflanze

Kosenamen für Blumen sind sicher nichts Ungewöhnliches. Eine neue Dimension stellen nun die "Cuties" dar. Liebevoll geht das Zugeständnis "meine Süße" über die Lippen, und nichts anderes bedeutet "Cutie". Die Namensgebung erklärt sich aus der wieder entfachten Liebe zu einer Pflanzenart, die hierzulande fast schon in Vergessenheit zu geraten schien: die Duftwicken. Nach Einschätzung der neuen Jungpflanzenfirma ChrisMacRayben Ltd. Deutschland (47626 Kevelaer-Winnekendonk) ist der Pflanze in unseren Gärten zuletzt viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden. Das soll sich nun ändern, denn nach jahrelanger Arbeit sei es nun gelungen, Duftwicken als Topf- und Balkonpflanze zu züchten. Für ChrisMacRayben-Geschäftsführer Bertold Kott habe sich die jahrelange Arbeit mit englischen und walisischen Züchtern ausgezahlt. Die Duftwicken wurden in Eigenregie und ohne direkte Beteiligung des Handels entwickelt. "Little Cuties" nennen sich die duftintensiven Duftwicken, die in 13 Farben erscheinen. Neben den "Little Cuties", kleinblütig, duftend und als Kurzkultur im Gartenbau geeignet, präsentiert das Unternehmen auch die "Smart Cuties". Diese sind bei einer Wuchshöhe von 60 bis 80 Zentimetern die ersten Duftwicken, die trotz großer Blüte moderat im Wachstum bleiben. "The Cuties" sind großblütige, 150 bis 200 Zentimeter hohe Duftwicken. Sie gibt es in 13 Farben mit intensivem Duft.

Auf der Beliebtheitsskala weit oben stehen die Wicken den Angaben zufolge als Schnittblumen. Hier hält das Sortiment die Winter- und die Sommer-Cuties vor. Im September gepflanzt und in Gewächshäusern oder Folientunneln zu ziehen, betören die Winter-Cuties von Januar bis März mit Pracht und Duft. Auch die Sommer- und Winter-Cuties stünden als Schnittblume hoch im Kurs der Kunden und Verbraucher.

Die Jungpflanzen werden im Auftrag an Gipmans (NL-Venlo) vergeben, die Auslieferung erfolge ab Kevelaer durch Fachspeditionen oder durch Abholung. Auf Interesse stoßen die "Cuties" bereits bei Großhändlern wie Gasa Germany (Deutschland und Europa), Landgard (deutschlandweit) oder Cox (Deutschland - Europa). Die einzelnen "Cuties" und auch die jeweiligen Sorten werden individuell gelabelt. Das Vermarktungsprojekt der "Cuties" wurde in Zusammenarbeit mit dem Designbüro Ridder+ Schramm (Düsseldorf) erstellt. Weitere Infos unter Tel.: 0211-1780292, Internet: www.chrismacrayben.de

Cookie-Popup anzeigen