Alle News

Durchwachsen

In 2006 ist der deutsche Heimtiermarkt um 2,2 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro gewachsen. Davon entfallen 2,3 Milliarden Euro auf Heimtiernahrung und 817 Millionen Euro auf Bedarfsartikel und Zubehör.

Im deutschen Markt mussten nur die Segmente Ziervogel und Hundefutter Einbußen hinnehmen: Laut einer Studie des Industrieverbands Heimtierbedarf (IVH) ging der Bereich Ziervogelfutter um 4,7 Prozent zurück, der Bereich Ziervogelzubehör um sechs Prozent. Der Hundefuttermarkt ging um 0,2 Prozent zurück. Während die Snacks noch ein Plus von 3,6 Prozent aufweisen, gab es Einbußen beim Feuchtfutter um 1,5 Prozent und beim Trockenfutter um 1,6 Prozent. Das Segment Katzenfutter verzeichnete ein Gesamtwachstum von 3,8 Prozent. Besonders Snacks und Katzenmilch konnten deutlich zulegen. Ausnehmend stark entwickelt sich der Kleinsäuger-Markt. Im Bereich Kleintier-Zubehör wuchs der Markt um 12,8 Prozent. Positiv entwickelt sich auch der Bereich Aquaristik und Gartenteich: Der Umsatz für Zierfischfutter stieg in 2006 um drei Prozent, der Umsatz für Aquaristik-Zubehör um vier Prozent.

Von den Umsatzzuwächsen im Sektor Heimtiernahrung hat der Lebensmittelhandel (inklusive Aldi und Drogerien) stärker als der Zoofachhandel profitiert. Viele Supermärkte und Drogerien haben ihr Tiernahrungssortiment um Premium-Produkte erweitert. Dadurch ist es ihnen gelungen, Marktanteile, die in den zurückliegenden Jahren an den Zoofachhandel abgegeben wurden, zurückgewinnen.