Alle News

EFSA präsentiert Innovationen: Concept Store 2.0 – eine reale Shop-Umgebung

Die EFSA (European Floral and Lifestyle Product Suppliers Association) präsentiert auch in diesem Jahr wieder einen Concept Store während der Spoga+Gafa in Köln. Die weiterentwickelte Version 2.0 stellt den Angaben zufolge Innovationen vor bezüglich Shop-Design, Beleuchtung, Produktpräsentation, Kommunikation sowie Cross-Selling-Möglichkeiten. 

Concept Store 2.0 stellt Innovationen vor bezüglich Shop-Design, Beleuchtung oder Präsentation. Werkfoto

All dies bekommt der Fachbesucher in einer realistischen Shop-Umgebung auf einer Fläche von mehr als 500 Quadratmetern in der Halle 10 inmitten der EFSA-Area zu sehen.

Wie auch im vergangenen Jahr basiert der Concept Store auf der Zusammenarbeit von mehreren EFSA-Mitgliedern, und zwar Alldeco, Capi Europe, Dijk Natural Collections, D&M Depot, Edelman, Esschert Design, Hakbijl Glas, Kaemingk, NDT International, Van der Leeden Mandwerk, Ter Steege und Velda. Ziel ist es laut der EFSA, den Handel mit innovativen Ideen für Shop-Präsentation und Kommunikation zu inspirieren.

Eine Reihe hochkarätiger Branchenexperten widme sich gemeinsam der Konzeptentwicklung: die De Haan Group ist für die Interieurentwicklung und Konstruktion zuständig, DPL Europe für das Lichtkonzept des Concept Stores 2.0. Die Projektorganisation übernimmt Tjeerd Posthumus vom niederländischen Fachmagazin Tuinzaken. Vinnce Ponet von VI-Retail ist mit der Projektleitung betraut, informiert die EFSA.

Die erste Ausgabe des EFSA Concept Stores feierte Premiere auf der Spoga+Gafa im vergangenen Jahr und erhielt nach eigenen Angaben derzeit große lokale und internationale Aufmerksamkeit. Retailer – die Kunden der EFSA-Mitglieder – zeigten sich beeindruckt von den gestalterischen Ideen für die eigene Ladenfläche.

Nach Angaben von Vinnce Ponet dreht sich bei der Version 2.0 alles darum, Marken und Produkten ein stärkeres Profil im Markt zu geben und von Synergien zu profitieren: „Alles im Concept Store ist auf den Endkonsumenten ausgerichtet und kann in der eigenen Shop-Umgebung nachgebaut werden. Jedes Detail kann so bereit gestellt werden, wie der Kunde es auf seiner eigenen Fläche wünscht.“ Im stark konkurrierenden Markt der Gartencenter und Baumärkte sei die Fokussierung auf den Endkunden inzwischen überlebenswichtig geworden, meint Projektleiter Vinnce Ponet. (ts)

Halle 10
Kontakt: efsa.com