Alle News

Eine Chance für den Enzian

Von den mehr als 1.500 Arten in 85 Gattungen des Enzians befinden sich nur wenige Arten und Sorten in den Pflanzenangeboten der Gartenfachmärkte. Darunter beispielsweise Gentiana triflora var. japonica 'Marsha' und G. x pneumonanthe Selektion 'Diana', fälschlicherweise als G. "pyramidalis" geführt, aus den Niederlanden sowie die ab September blühenden G. scabra. Allenfalls Spezialgärtnereien für Alpenpflanzen führen mehrere Arten in guten Qualitäten. Dabei hätten die Enziane mit ihren ausdrucksstarken, leuchtenden Blüten eine größere Beachtung verdient. Dass dem nicht so ist, liegt häufig an der nicht pflanzengerechten Präsentation, verbunden mit einer falschen Behandlung sowie unter anderem einer falschen Beschreibung in den Märkten. G. scabra hat zum Angebotszeitraum Ende September bis Oktober zwar einen hohen Knospenansatz, wegen des für diese Art zu geringen Lichtangebotes öffnen sie aber nur unzureichend. Nach eigenen Beobachtungen der letzten fünf Jahre wurden außerdem die kalkmeidenden und lichtbedürftigen G. scabra-Sorten ab Mitte Oktober als Frühlingsenzian (G. acaulis) ausgezeichnet und verkauft mit dem völlig falschen Hinweis auf gute Winterhärte und Kalkbedürftigkeit. Hält der Käufer sich an derartige Fehlinformationen, versagen die Pflanzen infolge Befalls mit Schaderregern irgendwann, und der Kunde verliert völlig die Lust an den Enzianen. Das zeigt der in den vergangenen Jahren rückläufige Verkauf. Richtiger wäre G. scabra wegen seines höheren Lichtbedarfs bereits ab Ende August an einem hellen Verkaufsplatz anzubieten, zusammen mit einer - richtigen - Kulturanleitung für den Verwender. Was es darüber hinaus beim Verkauf von Enzian zu beachten gibt, lesen Sie ausführlich von unseren Autoren Jürgen Matschke und Liebgard Jennerich in TASPO 18/09. Eine ausführlichere Beschreibung der Gattung und eine detaillierte Kulturanleitung liegen der Redaktion vor. Außerdem ist "Enziane und verwandte Gat-tungen - Gentiana", von Jürgen Matschke, Schriftenreihe der Gesellschaft der Staudenfreunde e.V., ISBN: 978-3-9808902-3-6, seit April 2009 im Handel erhältlich.