Alle News

ekaflor sagt Umsatzzahlen voraus – Strukturänderung beschlossen

Der Umsatz der ekaflor scheint auf dem aufsteigenden Ast. Wie Geschäftsführer Gerhard Twiling mitteilte, ist für das aktuelle Geschäftsjahr ein Wachstum von drei Prozent angepeilt. Außerdem wird die ekaflor ihre Struktur ändern und Entscheidungen in die Hände eines Aufsichtsrats legen.

Gerhard Twiling präsentiert den Mitgliedern die Umsatzzahlen und die neue Struktur der ekaflor. Foto: ekaflor

Die endgültigen Zahlen zum Jahresumsatz liegen im April vor. Das Geschäftsjahr endet am 31. März. Mit der aktuellen Voraussage würde sich die ekaflor bei einem ähnlichen Umsatzplus wie im Vorjahr (32 Millionen Euro, +2,3 Prozent) einpendeln. Das zeige, dass die ekaflor als starke Solidargemeinschaft mit ihren Konzepten, Einkaufsvorteilen und Dienstleistungen ihren Mitgliedern Umsatz- und Marktanteilszuwächse verschaffe, heißt es in einer begleitenden Pressemeldung.

ekaflor möchte Mitglieder durch Aufsichtsrat bestmöglich beteiligen

Außerdem führt die ekaflor eine neue Struktur ein, lediglich die Entwürfe zu den neuen Geschäftsordnungen sind derzeit noch in der Erstellungsphase. Diese werden in der kommenden Jahreshauptversammlung 2015 im Herbst endgültig abgestimmt. So sollen Mitglieder die größtmögliche Beteiligung erhalten und somit auch Entscheidungsmacht im Einkaufsverbund.

„Diese Maßnahme soll zum einen eine fortlaufende Historie sichern, da einige GmbH-Gesellschafter seit Gründung der ekaflor dabei sind. Dadurch werden Informationslücken durch Wegfall einzelner Mitglieder vermieden. Dies erleichtert die gemeinsame einheitliche Kommunikation und nicht zuletzt die Kontrollfunktion“, erklärte Twiling. Damit lägen künftig alle Entscheidungen in der Hand es Aufsichtsrats.

ekaflor: „Unterm Strich bessere Konditionen und Dienstleistungen“

„Schon jetzt sind wir dabei, durch Verbesserung der Logistik den Einkauf unserer Mitglieder stärker zu bündeln, Konzepte, die nur regional verfügbar waren, bundesweit bereitzustellen und unsere Mitglieder zu beraten, welche der zahlreichen Dienstleistungen gut zu ihrem Betrieb passen würde. Das lässt unterm Strich bessere Konditionen und Dienstleistungen für den Einzelnen und eine echte Entlastung des Unternehmers erwarten. Wir sehen also die ekaflor auch in Zukunft gut aufgestellt“, sagt Twiling. (ts)