Alle News

Elsner pac legt Abteilungen am Standort Thiendorf zusammen

, erstellt von

Elsner pac schließt nach 131 Jahren seinen Traditionsstandort in Dresden. Wie der Zierpflanzen-Züchter und Jungpflanzen-Produzent mitteilt, werden sämtliche Abteilungen des Unternehmens in Thiendorf zusammengelegt, wo in zehn Monaten Bauzeit ein neues Gewächshaus für Produktion und Züchtung entstanden ist.

Entwurf für Umsiedlung nach Thiendorf zum 130-jährigen Bestehen

1889 vor den Toren Dresdens gegründet, war der Gartenbau-Betrieb Elsner bereits nach einigen Jahren von der Stadt umschlossen. Spätestens nach der Reprivatisierung im Jahr 1991 wurden deshalb weitere Flächen notwendig, die das Unternehmen in der nördlich von Dresden gelegenen Gemeinde Thiendorf fand und dort 2002 eine moderne Produktionsanlage für Jungpflanzen errichtete. Mit den folgenden Erweiterungen in den Jahren 2008, 2011 und 2013 siedelte die Jungpflanzen-Produktion komplett nach Thiendorf um, während Labor, Eliteproduktion, Züchtungsabteilung, Mutterpflanzen und die Verwaltung laut Elsner pac in Dresden verblieben.

Da zwei Standorte jedoch einen erhöhten Logistik-Aufwand bedeuten und selbst die kontinuierliche Reparatur und Modernisierung die Gewächshäuser in Dresden „nicht auf den Stand der Zeit“ bringen konnte, wie das Unternehmen ausführt, wurde zum 130-jährigen Bestehen im vergangenen Jahr ein Entwurf für die Umsiedlung sämtlicher Abteilungen nach Thiendorf vorgelegt. Nach dessen Überarbeitung „an der einen oder anderen Stelle“, so Elsner pac, konnten bereits in diesem März Verwaltung und Verkauf in ein geräumiges Bürogebäude in Sichtweite der Gärtnerei umziehen. „Unter den besonderen Bedingungen der Corona-Zeit“, so das Unternehmen, entstand während der Frühlings- und Sommermonate im daran angeschlossenen Gebäude das neue Gewächshaus für Züchtung und Produktion – wobei beide Bereiche streng voneinander getrennt sind und sämtliche Klimabereiche separat voneinander gesteuert werden, wie Elsner pac betont.

Neues Produktionshaus und Erweiterung der Züchtungsflächen

Das 1,25 Hektar große und in vier Klimabereiche unterteilte Produktionshaus verfügt den Angaben zufolge über eine Mobiltischanlage und Gießwagen, eine Steckstraße und im südlichsten Teil über einen Versandbereich. Die Wasseraufbereitung innerhalb des geschlossenen Wasserkreislaufs und die des genutzten Regenwassers erfolge unter anderem durch eine Chlordioxid-Anlage. In dem Gewächshaus soll künftig die Produktion der Jungpflanzen im Beet- und Balkonbereich – mit Ausnahme der Pelargonien – stattfinden, so das Unternehmen.

Die nördlich an die Produktion angeschlossene Züchtungsabteilung umfasst laut Elsner pac 5.300 Quadratmeter, die in sieben Klimaeinheiten aufgeteilt sind – drei davon seien mit Thrips-Netzen ausgestattet und durch Schleusen abgetrennt, wie das Unternehmen schildert. Durch die Erweiterung der Züchtungsflächen sei eine noch umfangreichere Testung der Sorten-Kandidaten möglich, der Vergleichsanbau der Euphorbien finde bereits in diesem Jahr im Schaugewächshaus statt. Ab 2021 seien dann wieder die Versuchs- und Schauflächen im Außengelände für Fachbesucher zugänglich, wo im Frühjahr und Sommer auf rund 6.000 Quadratmetern die Sorten intensiv getestet würden.

Elsner pac errichtet neues Elitegewächshaus und Laborräume

Ebenfalls neu in Thiendorf errichtet wurde laut Elsner pac das Elitegewächshaus mit 3.300 Quadratmeter Fläche, die in sechs voneinander abgetrennte Einheiten aufgeteilt sind und nur über eine Schleuse von speziell geschultem Personal betreten werden. Den Zuflug von Insekten durch die Dachlüftung sollen Thrips-Netze verhindern, der Boden sei voll betoniert und die Bewässerung der Pflanzen erfolge über Tropfschläuche. „Für die Elitepflanzen, welche als Ursprung der zukünftigen Mutterpflanzen absolut gesund sein müssen, gelten die höchsten Ansprüche an Hygiene und ist der besondere Aufwand gerechtfertigt“, wie das Unternehmen ausführt. Mit einem Volumen von fast 10.000 Kubikmetern wurde darüber hinaus ein neues Regenwasserbecken gebaut, um den Niederschlag der gesamten Dachfläche auffangen zu können. Alle Gewächshäuser werden Elsner pac zufolge an die Heizungsanlage des bestehenden Gewächshauses angeschlossen, die durch den Bau eines neuen Pufferspeichers mit zwölf Metern Höhe und einem Fassungsvermögen von 1.000 Kubikmetern an die neuen Anforderungen angepasst werden soll.

Im gleichen Gebäudekomplex wie das Büro wiederum befinden sich die nach umfangreichen Baumaßnahmen im September fertiggestellten Laborräume, wo an den Arbeitsplätzen im Diagnoselabor unter anderem mittels ELISA- und PCR-Tests sowie weiteren Diagnoseverfahren verschiedene durch Viren, Viroide, Bakterien und Pilze verursachte Pflanzenkrankheiten nachgewiesen werden können. Auch Substratanalysen seien ab sofort möglich, freut sich das Unternehmen. In dem gegenüberliegenden neuen Gewebekulturlabor können Elsner pac zufolge nicht nur Pflanzen therapiert, sondern auch gesundes Ausgangsmaterial im Depot gehalten und Pflanzen In-vitro vermehrt werden. Ebenso werde Unterstützung für die moderne Züchtung angeboten.

Cookie-Popup anzeigen