Energiegipfel in Hamburg initiiert

Veröffentlichungsdatum:

Die gegenwärtig hohen Strompreise stehen einer Gewächshausbelichtung, die für bessere Wettbewerbschancen der Unterglasbetriebe wichtig wäre, entgegen. Ohne Belichtung und damit ein ganzjähriges Angebot sinkt jedoch die Bedeutung des norddeutschen Gartenbaus mit seinen vorwiegend kleinteiligen Betriebsstrukturen, wie sie für das Hamburger Gebiet typisch sind, klagte Paul Helle, Geschäftsführer des Gartenbauverbandes Nord. Die Fusionen der Energielieferanten machten es dem Verband zunehmend schwerer, interessante Rahmenbedingungen für die Mitgliedsbetriebe auszuhandeln. Außerdem fehle eine EU-Harmonisierung. Aus diesem Grund sei geplant, einen Energiegipfel für Norddeutschland zu initiieren, bei dem die Politik ebenso gefordert ist, wie es die gartenbaulichen Organisationen und Institutionen und die Energieversorger sind.

Cookie-Popup anzeigen