Alle News

Erfolgreich trotz unsicherer Zeiten: Vortragstagung der Einzelhandelsgärtner NRW gibt wichtige Impulse

Konsumflaute und erbitterte Preiskämpfe gehören in diesen Zeiten nicht nur für die Einzelhandelsgärtner in Nordrhein-Westfalen zum Unternehmeralltag. Wie man trotzdem seinen Betrieb positionieren und den Umsatz steigern kann, beleuchteten die Fachreferenten bei der Frühjahrstagung der Einzelhandelsgärtner in Nordrhein-Westfalen am 7. Februar mit Impuls gebenden Vorträgen für die Betriebsinhaber aus ganz NRW. 

Martin Dahlmann stellt den Teilnehmern der Frühjahrstagung seine 5-Sterne-Premium-Gärtnerei vor. Foto: Maresa Kaiser

Zunächst hatten Axel Klodt als Vorsitzender der Einzelhandelsgärtner Westfalen-Lippe und Stefan Gentzen, Geschäftsführer Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE) im Zentralverband Gartenbau (ZVG), in der Aula des Gartenbauzentrums Münster-Wolbeck das Wort. In ihren Berichten kristallisierte sich schnell das Hauptthema Presse- und Öffentlichkeitsarbeit heraus, das sowohl landes- als auch bundesweit für den gärtnerischen Einzelhandel immer größere Bedeutung annehme.

Für NRW berichtete Klodt von erfolgreichen PR-Maßnahmen, wie der regelmäßigen Aussendung von Pressemitteilungen, der Teilnahme an Live-Sendungen im NRW-TV und diversen Radio-Interviews oder auch der Ausrichtung von Pressekonferenzen. „Wir werden dran bleiben und das Interesse der Medien und der Verbraucher auch in 2012 bedienen“, sagte Klodt. Dem konnte sich Stefan Gentzen für den Bundesverband nur anschließen.
Die Zusammenarbeit zwischen den Landesverbänden, dem Bundesverband und dem Grünen Medienhaus habe Früchte getragen und soll in den kommenden Jahren ausgebaut werden.

Einig waren sich Klodt und Gentzen auch, dass zukünftig seitens der Verbände keine Werbemittel mehr zur Verfügung gestellt werden. „Die Nachfrage nach Plakaten und ähnlichen Werbemitteln ist stetig gesunken, sodass wir diesen Bereich zukünftig nicht weiter fahren werden“. Als Erleichterung zur Erstellung von betriebseigenen Werbemaßnahmen will der BVE einen Fotopool einrichten, aus dem sich die Mitglieder zukünftig bedienen können.

„Gänzlich kostenfrei, aber besonders effektiv“. So könnte man den Inhalt des Vortrages von José Flume – Spezialistin für Beziehungsentwicklung – zusammenfassen. Sie verdeutlichte auf eindringliche Weise, wie sich mit der richtigen Mitarbeiterführung der Wirkungsgrad der Leistung im eigenen Betrieb multiplizieren lässt. „Menschen führen bedeutet, ihre Potenziale zu erkennen und gezielt einzusetzen“.

Das richtige Führungsverhalten und der Ausbau von Beziehungskompetenz steigere die Produktivität eines jeden Unternehmens. Doch dazu müsse jeder Unternehmer zunächst sein eigenes Führungsverhalten bewusst reflektieren und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Stärken und Schwächen einordnen. Dabei gebe es keinen idealen Führungsstil, denn Mitarbeiter müssten situativ geführt werden – stets dem Gegenüber und der aktuellen Situation angepasst. Selbstverantwortung, Vertrauen und Motivation seien dabei Stichworte, die jede Führungskraft leben sollte.

„Wir geben unseren Kunden ein Versprechen“, so Michael Radau, der Gründer und Vorsitzende der SuperBioMarkt AG mit Hauptfirmensitz in Münster. Er stellte sein Unternehmenskonzept und die Erfolgsfaktoren der inzwischen 16 Bio-Märkte vor, die trotz weltweiter Wirtschaftskrise und spürbaren Einbußen im Einzelhandel einen Umsatzzuwachs verzeichnen. „Unsere Kunden möchten mehr wissen“, sagte Radau.

Während es sich zu Gründungszeiten der Firma in den siebziger Jahren eher um eine eingeschworene Gemeinschaft gehandelt habe, die sich für Bio-Produkte interessierte, hat sich das Bewusstsein nach gesunder und unbelasteter Ware heute in vielen Köpfen durchgesetzt. Darüber hinaus ist es Radau wichtig, Erlebniswelten für seine Kunden zu schaffen, die durch ein einladendes, freundliches und transparentes Erscheinungsbild bestechen. Abgerundet wird dieses Konzept durch regelmäßige Events wie „Genießerabende“.

Seine persönlichen Erfolgsfaktoren sind:

  • das Richtige richtig und überzeugt tun (Beharrlichkeit);
  • Respekt gegenüber allen Beteiligten (Zulieferern, Kunden, Mitarbeitern);
  • Authentisch & transparent sein;
  • Spaß haben an der Arbeit.

Erfolgsfaktoren, die wohl unter anderem auch für die 5-Sterne-Premiumgärtnerei Blumen Dahlmann in Münster gelten. Bei einer ausgiebigen Betriebsbesichtigung im Anschluss an die Vortragstagung stellte Martin Dahlmann seine Gärtnerei den Teilnehmern vor. In diesem Unternehmen wird der Einklang von Blumen, Dekoration und Kunst in Perfektion zelebriert. Der hohe Designanspruch wird konsequent in allen Unternehmensbereichen umgesetzt: Produktqualität, Warenpräsentation, Erscheinungsbild des Unternehmens, Führung der Mitarbeiter, Organisation von Betriebsabläufen, Corporate Design.

Gemeinsam mit seiner Frau Anke wird Martin Dahlmann nicht müde, neue Ideen für Aktionen und Veranstaltungen zu entwickeln. Inzwischen weit über den Kreis Münster bekannt ist die jährliche Adventsausstellung. Hier lässt sich Blumen Dahlmann immer etwas ganz Besonderes einfallen. Kunden werden jedes Jahr aufs Neue auf eine atemberaubende Reise in die gärtnerische und floristische Welt der Vorweihnachtszeit mitgenommen.

„Hier hat eine Familie ihren Weg gefunden“, zeigten sich die Tagungsteilnehmer beeindruckt, die nach den Abschlussworten von Reiner Höpken, Vorsitzender des Fachverbandes Einzelhandelsgärtner Rheinland, die Gelegenheit nutzten, sich mit ihren Kolleginnen und Kollegen ausgiebig fachlich auszutauschen.

Weitere Informationen: Landesverband Gartenbau Westfalen-Lippe, Germaniastraße 53, 44379 Dortmund, Tel.: 0231–961014–0, E-Mail: info(at)gartenbau-wl.de. (zvg)