Alle News

Erntehelfer: Weiterhin Engpass

"Bundesweit fehlen für unsere Spargel-Ernten ausreichend motivierte Erntehelfer", sagt Gerhard Schulz, Vorsitzender der Fachgruppe Gemüsebau im Bundesausschuss Obst und Gemüse, Wochenmagazin "Stern" vom 15. Mai. Schulz stellt dabei heraus, dass nur in einigen östlichen Bundesländern genügend deutsche Erntehelfer zur Verfügung stünden. In Niedersachsen, dem größten deutschen Spargelland, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen herrsche dagegen Personalnot, wie eine Blitzumfrage der Bundesfachgruppe Gemüsebau ergab.

Ende April seien rund 20.000 polnische Erntehelfer weniger auf deutschen Feldern im Einsatz gewesen als noch vor einem Jahr, berichtet der "Stern" weiter. Sie verdienten entweder im eigenen Land gut oder seien in andere EU-Staaten abgewandert, wo sie im Gegensatz zu Deutschland langfristig arbeiten könnten. Weiter äußerte Schulz, dass zunehmend Rumänen in Deutschland arbeiteten und seit Mitte April auch Bulgaren als Saisonarbeitskräfte beschäftigt werden dürfen. Doch könnten sie kaum die Lücken bei der laufenden Spargel- sowie der bevorstehenden Erdbeer- und Salaternte schließen. Viele Anbauer verlangen deshalb von der Regierung für die osteuropäischen Länder dieselbe Arbeitnehmer-Freizügigkeit, die schon für andere EU-Staaten gilt, gibt der "Stern" eine schon seit langem geäußerte Forderung des Berufsstandes wieder. Zudem würde man bei der Ernte gern Saisonarbeitskräfte aus der Ukraine oder Weißrussland einsetzen.