Alle News

Erste Modulo Verde-Verkaufsanlage in Gera

Die erste Modulo Verde-Verkausfsanlage wird in der Bundesgartenschaustadt Gera realisiert. Dies wurde am Stand von Rabensteiner auf der IPM bekannt. Das Gewächshausbau-Unternehmen aus der Südtiroler Bischofsstadt Brixen hatte letztes Jahr das Systemkonzept Modulo Verde vorgestellt. Während übliche Verkaufsgewächshäuser vorrangig auf eine Nutzungsart - den Verkauf von Pflanzen und entsprechendes Zubehör- ausgerichtet sind, strebt man mit Modulo Verde eine multifunktionelle Nutzung an. Vor allem geht es um den langfristigen Aspekt, wenn im Falle von Betriebs- verkauf eine Nutzungsänderung nötig wird. Ein multifunktionales Gebäude behält in diesem Fall seinen Wert (auch aus dem Blickwinkel der kreditgebenden Banken!), beim reinen Gewächshaus ist dies fraglich. Das Konzept überzeugte einen Bauunternehmer und Investor, der jetzt die erste Anlage dieser Art errichtet. Diese werde an den Chemnitzer Blumenring vermietet und kann - dem Konzept entsprechend - bei Bedarf später auf Bedürfnisse einer anderen Branche umgewandelt werden. Der erste Modulo Verde-Bau wird auf dem Gelände eines Globus-Marktes sein. Die Anlage umfasst rund 4.000 Quadratmeter und kombiniert drei jeweils 7,50 Meter breite Flachdach- und zwei jeweils 15 Meter breite einschiffige Satteldachbereiche. Die Flachdachbereiche haben einen lichtundurchlässigen Warmdachaufbau mit Trapezblech, wie im Industriebau heute üblich. Dampfsperre, Wärmedämmung und Dachabdichtung mit Folie sind hierbei wesentliche Details. Die Anschlüsse an die verglasten Teile sind frei von Wärmebrücken. In den transparenten gewächshausartigen Satteldachbereichen erfolgt die Eindeckung mit Verbundsicherheitsglas, und zwar in Isolierglas-Ausführung (26 Millimeter). Die Giebel in diesem Teil sind komplett verglast. Auf den Satteldächern ist doppelseitige durchgehende Lüftung. Ein wesentliches Kriterium des Modulo Verde-Konzepts betrifft die Entwässerung und hierbei den Verzicht auf die üblichen (ungedämmten) Rinnen. Bei dem in Gera geplanten Bau fließt das Regenwasser von den Satteldächern auf die mit leichtem Gefälle versehenen Flachdachflächen. Die Flachdächer sind so ausgelegt, dass beliebige Wassermengen abfließen können. Laut Firmenangabe ist es ein "Unterdruck-Entwässerungssystem mit geringen Leitungsquerschnitten". Bei der Anlage in Gera werden die Flachdächer in etwa fünf Meter, die Firste der Satteldächer in rund neun Meter Höhe sein. Einer der Satteldachbereiche wird für Kalthauspflanzen genutzt und daher mit etwas niedrigeren Temperaturen als die anderen Bereiche dieser Verkaufsanlage gefahren. Zu den Vorgaben für Modulo Verde-Bauten zählt, dass sie den Vorgaben der neuen DIN V 18599 (Energetische Bewertung von Nichtwohngebäuden) entsprechen.