Alle News

Erste TASPO-Awards vergeben

Der Vergleich mit der Oskarverleihung ist recht hoch gegriffen, trotzdem fühlten sich viele Gäste und Gewinner an diese glamouröse Veranstaltung bei der Vergabe der ersten TASPO-Awards (www.taspo-awards.de) am 20. Oktober erinnert. Die große Gala im Grand Hyatt Berlin, Potsdamer Platz, mit festlich gedeckten Tafeln im schicken Ambiente und zum größten Teil in Abendgardrobe erschienenen Gästen verbreitete in der Tat den Flair des Besonderen.

Alle Beteiligten waren sich einig, diese von der charmanten Sonya Kraus moderierte Veranstaltung war ein voller Erfolg. So zeigte sich Matthias Donners, Editorial Director von Haymarket Media Braunschweig, bei der Begrüßung der Gäste auch tief beeindruckt von der Resonanz, den die Premiere der TASPO-Awards in der Branche erfahren hat. Sponsoren, Teilnehmer und über 400 Gäste machten die Gala zu den TASPO-Awards zu dem gesellschaftlichen Höhepunkt der Gartenbaubranche im Jahr 2006.

Die 21 Sponsoren und zahlreichen Gäste hoben insbesondere die interdisziplinären Kontakte hervor. Aus nahezu allen Fachsparten des Gartenbaus und der Floristik gaben sich Unternehmen ein Stelldichein. "Ein solches Ereignis, bei dem sich Vertreter aller Sparten zwanglos treffen und miteinander feiern können, hat der Branche bislang gefehlt. Ich bin froh und dankbar dafür, dass die TASPO den Mut gehabt hat, diesen Schritt zu wagen, stellte Gärtnerpräsident Heinz Herker anerkennend fest. "Ich würde mich freuen, wenn es der TASPO zusammen mit ihren Sponsoren gelingt, dieses Ereignis zu einer festen Größe zu machen."

Bis in die frühen Morgenstunden feierte die Branche sich und die Sieger in den 20 Kategorien. Hinzu kamen die Ehrungen für die junge Wissenschaft, der Landgard-Award in der Sektion Gartenbauliche Produktion und der TASPO-Award in der Sektion Urbanes Grün sowie ein außer der Reihe vergebener Ehren-Award für den langjährigen Geschäftsführer von Thalacker Medien, Justus Graßmann.

Zu den Überraschungen des Abends zählte sicherlich die Vergabe des Preises für die erfolgreichste Kooperation des Jahres. Hier konnte sich die Kölner Friedhofsgärtnergenossenschaft mit ihrem Friedhofsmobil für Senioren gegen eine überaus starke Konkurrenz (Gartenbaumschulen, Gärtner von Eden, Neon sowie die Raumbegrüner) durchsetzen.

Für viele hieß es am Ende des Abends: "Wir sind nächstes Jahr wieder dabei." Den Termin, 19. Oktober 2007 in Berlin, haben sie sich fest im Kalender vorgemerkt.