Alle News

Erster privater Friedhof in Deutschland eröffnet

Das "Haus der menschlichen Begleitung", die "Villa Trauerbunt" und eine "Private Trauer-Akademie" hat Fritz Roth (Pütz-Roth Bestattungen und Trauerbegleitung) bereits realisiert. Nun eröffnete er am ersten Mai-Wochenende auf einem 30000 Quadratmeter großen Areal am Ortsrand von Bergisch-Gladbach den ersten privaten Urnenfriedhof Deutschlands. Das Gelände heißt "Gärten der Bestattung". Wer die Arbeit von Fritz Roth kennt, der weiß, dass dieser Schritt eine logische Weiterentwicklung seiner Arbeit aus den letzten Jahren ist. Roth arbeitet seit 23 Jahren als Bestatter. Seit rund 15 Jahren fordert er öffentlich immer wieder ein Umdenken in der Bestattungskultur. Die Genehmigung der Stadt Bergisch-Gladbach und dem Kreis war möglich geworden, nachdem im September 2003 das neue Bestattungsgesetz in Nordrhein-Westfalen in Kraft trat. Roths privater Friedhof auf einem licht bewaldeten Hügel im Strundetal, am Ortsrand von Bergisch-Gladbach, wurde integriert in die "Gärten der Bestattung". Sie sind ein Platz lebendiger Erinnerung. "Es gibt keine trostlosen Einheitsgräber, keine starren Friedhofszeiten und vorgeschriebene Rituale", erklärt Roth bei einem Rundgang.