Alle News

Europa: Gegenseitige Genehmigung von Pflanzenschutzmitteln

Die europäische Pflanzenschutzmittelrichtlinie macht den jeweiligen EU-Mitgliedsländern Vorgaben, wie die Pflanzenschutzmittelzulassung auf nationaler Ebene umzusetzen ist. Ziel sollte die Harmonisierung des Zulassungsverfahrens für Pflanzenschutzmittel sein. Dennoch weichen die nationalen Zulassungsverfahren erheblich von einander ab. Dies hat zur Folge, dass in den jeweiligen Ländern unterschiedliche Pflanzenschutzmittel verfügbar sind. Die ENA (European Nurserystock Association)-Arbeitsgruppe „Pflanzenschutz“ hat das Ziel, in jedem ENA-Mitgliedsland alle notwendigen Pflanzenschutzmittel verfügbar zu machen. Bereits vor vier Jahren konnte über die ENA eine Liste aller in Deutschland notwendigen Pflanzenschutzmittel an die Europäische Kommission mit der Bitte übergeben werden, diese vorrangig in das europäische Zulassungsverfahren aufzunehmen. Dies ist die Voraussetzung für die nationale Zulassung. Aktuell wird ermittelt, welche Anwendungslücken in den jeweiligen ENA-Mitgliedsländern bestehen. Daneben wird die ENA einen Testlauf des Anerkennungsverfahrens für länderübergreifende gegenseitige Genehmigung von Pflanzenschutzmitteln durchführen, um Erfahrungen für weitere Anerkennungen zu sammeln. Außerdem ist geplant, eine gemeinsame Pflanzenschutzmitteldatenbank aller im Baumschulbereich verfügbaren Pflanzenschutzmittel zu erstellen.