Alle News

Europawettbewerb der Junggärtner in Frankreich: Zwei deutsche Teams

Die besten Junggärtnerinnen und Junggärtner aus 13 Ländern treten beim diesjährigen Europäischen Berufswettbewerb an, der in der Zeit vom 30. August bis zum 3. September 2006 in Lothringen/Frankreich veranstaltet wird. Austragungsort dieses dritten Wettbewerbes auf europäischer Ebene ist die Gartenbauschule Roville aux Chenes in Lothringen. Für Deutschland entsenden der Zentralverband Gartenbau (ZVG) und die Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ) zwei Teams mit je drei Teilnehmern und ihren Betreuern. An den Start gehen die Bundessiegerteams des deutschen Berufswettbewerbes, die sich im letzten Jahr auf der Bundesgartenschau München für den ersten und zweiten Platz qualifizieren konnten. Es ist zum einen das Team aus Westfalen-Lippe mit Sebastian Sowa, Kathleen Priegnitz und Gerac Lücke sowie das Team aus dem Rheinland mit Franziska Kruse, Wiebke Großgebauer und Susanne Gassen. Sie werden begleitet von Bernd Bovenius, Ausbildungsberater der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, und Bärbel Paul, Vorsitzende des Junggärtner-Landesverbandes Rheinland, die als Betreuer mit vor Ort sind. Weiter haben sich Gärtnerteams aus Holland, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Italien, Schweiz, Österreich, Ungarn, Slowakei, Tschechien, Polen und Estland angemeldet, um in einem fairen Leistungswettbewerb die „Europameister“ der Junggärtner zu bestimmen. Wie der Initiator der Europäischen Berufswettbewerbe, Johannes Peperhove vom Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler-Berufskolleg Münster mitteilte, werden Aufgaben aus allen Fachrichtungen des Gartenbaus und der Floristik zu lösen sein. Fragen und praktische Arbeiten rund um Pflanze und Technik, Gestaltung und Pflege stehen dabei im Mittelpunkt. Aber auch Kreativität und Geschicklichkeit werden gefragt sein.