Alle News

Facebook-Diskussion: Nachwuchsmangel im Gartenbau

, erstellt von

„Immer weniger Schulabgänger machen eine Ausbildung zum Gärtner.“ Zu diesem Schluss kommt aktuell die Nordwest-Zeitung im Zusammenhang mit einem Bericht über das Gartencenter Arkenau in Delmenhorst. Leider kein Einzelfall, wie die lebhafte Diskussion zu diesem Artikel auf der TASPO Facebook-Seite nahelegt.

Wie wird der Gärtner-Beruf noch attraktiver für den Nachwuchs? Foto: Grünes Medienhaus

Warum gibt es immer weniger Gärtner-Azubis?

Dem Bericht zufolge hat Geschäftsführer Ralph Arkenau mit einem Rückgang der Auszubildenden in seinem Gartencenter zu kämpfen. Erklären kann sich Arkenau das mangelnde Interesse der Jugendlichen allerdings nicht. „Unsere Anforderungen an Bewerber sind eigentlich nicht allzu hoch. Sie müssen ehrlich, fleißig und zuverlässig sein“, wird der Marktleiter in der Nordwest-Zeitung zitiert.

Ebenfalls zu diesem Thema befragt hat das Blatt Henning Sannemann, Präsident des Wirtschaftsverbandes Gartenbau für Niedersachsen und Bremen. „Beim Beruf des Gärtners denken viele immer noch an Schmutz und Arbeit im Freien bei Wind und Wetter“, erklärt Sannemann die mangelnde Attraktivität einer Ausbildung in den grünen Berufen.

Lebhafte Diskussion auf Facebook

Diese Vermutung ist offenbar nicht ganz von der Hand zu weisen, wie die lebhafte Diskussion zum Artikel der Nordwest-Zeitung auf unserer TASPO Facebook-Seite nahelegt. „Wer möchte denn noch bei Wind und Wetter draußen stehen?“, fragt beispielsweise einer unserer Besucher und verweist zudem auf die Lohnsituation im Gartenbau.

Ein anderer hingegen macht das Problem der rückläufigen Azubi-Zahlen hingegen eher an der Qualität der Ausbildung fest: „Das Problem liegt […] eher daran, dass es zu wenige Betriebe gibt, die eine Ausbildung der Bildung wegen betrachten... Die, die vernünftig ausbilden, haben interessanterweise nicht solche Probleme!“

Diskutieren Sie mit!

Was denken Sie? Weshalb entscheiden sich immer weniger Jugendliche für eine Ausbildung zum Gärtner? Diskutieren Sie mit – auf unserer TASPO Facebook-Seite oder in einem Kommentar unter diesem Beitrag. Sie können uns natürlich auch eine E-Mail schreiben an online.taspo(at)haymarket.de