Alle News

Fachgruppe Obstbau erwartet Verzögerung des Erntebeginns

, erstellt von

Das kühle Frühjahr in diesem Jahr verzögert die Apfelernte, das erwartet die Bundesfachgruppe Obstbau. Demnach rechne man mit einer Verzögerung von etwa 14 Tagen gegenüber dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre.

Mit einer gut zweiwöchigen Verzögerung beim Erntebeginn rechnet die Bundesfachgruppe Obstbau. Foto: Green Solutions

April und Mai kühler als in letzten Jahren

Die Monate April und Mai dieses Jahres bescherten uns bundesweit deutlich kühlere Temperaturen, als in den vergangenen Jahren. Dieses kühlere Wetter hat demnach auch deutliche Auswirkungen auf den Start der Obsternte, wie die Bundesfachgruppe Obstbau des Zentralverbands Gartenbau (ZVG) bekannt gab. Man rechne insbesondere bei der Apfelernte mit einer Verzögerung von etwa 14 Tagen gegenüber dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre. Bei Betrachtung des sehr frühen Erntebeginns im Jahr 2018 werde sich der Start der Ernte 2021 sogar um vier Wochen verzögern, heißt es. „Der spätere Erntebeginn stellt die Obstproduzenten und den Handel vor Herausforderungen“, betont Bundesfachgruppen-Geschäftsführer Joerg Hilbers.

Produzenten vor Herausforderung

In der Regel startet die Apfelernte der Hauptsorten erfahrungsgemäß meist Anfang September. Ein genauer Zeitpunkt könne mit einem bestimmten Prognosemodell bestimmt werden, welches den Zeitpunkt 50 Tage nach Blühende sowie einem Temperaturindex zusammensetze, so die Bundesfachgruppe. Nach aktuellen Berechnungen sollten die frühen Sorten demnach im Zeitraum zwischen der 36. Und 37. Kalenderwoche bereit sein für die Ernte. Durch die Verzögerung des Erntebeginns werde sich auch das Ende der Ernte demnach weiter nach hinten verlagern. Die Bundesfachgruppe erwartet das Ernteende sogar erst im November, was die Produzenten vor erneute Herausforderungen stellt, da zu diesem späten Zeitpunkt Saisonarbeitskräfte nur noch bedingt zur Verfügung stehen und die Ernte damit erschwert werde.

Auch Handel von spätem Erntebeginn betroffen

Nicht nur die Produzenten stehen vor Herausforderungen, auch der Handel muss sich auf Veränderungen einstellen, wie Hilbers betont. „Auch der Handel muss die Warenverfügbarkeit und Angebotsaktionen entsprechend planen.“ Durch den späteren Erntebeginn verzögert sich zudem auch die ursprünglich für August geplante Apfelverteilung der Bundesfachgruppe Obstbau, bei der die Obstbauern in verschiedenen Städten Äpfel verteilen, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Der Aktionstag sei nun für den 4. September 2021 geplant.

Cookie-Popup anzeigen