Alle News

Kölner Rheinpark zeigt moderne Sonderausstellung: Mustergräber am Rheinufer

Plakativ, modern und an prominenter Stelle: Mitten im Rheinpark in Kölns Innenstadt zeigt sich eine Gruppe Grabstellen von ihrer besten Seite. "Mensch-Flora-Monument" lautet der Titel der Sonderausstellung der Kölner Friedhofsgärtner und Steinmetze im Rheinpark, der gerade sein 50-jähriges Jubiläum feiert.

1957 wurde hier auf einem fast 500 000 Quadratmeter großen Gelände am Deutzer Rheinufer die Bundesgartenschau eröffnet. Köln feiert dieses goldene Jubiläum mit allerlei Veranstaltungen rund um den Rheinpark bis Ende Oktober. Den Auftakt dazu machte am 12.Mai der Oberbürgermeister Fritz Schramma mit der Eröffnung. Auch die Sonderausstellung der Friedhofsgärtner und Steinmetze feierte an diesem Tag ihre Premiere. Zahlreiche Hinweisschilder führen die Besucher zu dem recht zentral gelegenen Teil des Parks mit den Mustergräbern. Die Ausstellung ist von allen Hauptwegen aus zu sehen, von der durch den Park fahrenden Kleinbahn ebenso wie von der Seilbahn aus, die über den Rhein führt. "Wir wollten einmal einen neuen Zugang zu anspruchsvoller Trauerkultur für Jung und Alt aufzeigen. Und dabei auch die kreativen Fähigkeiten unserer Friedhofsgärtner vorstellen. Und das einmal weg vom traditionellen Friedhofsumfeld", sagt Terfrüchte. So lassen sich die gelungenen Beispiele jetzt beim Spaziergang am Rheinufer im 50-jährigen Park bestaunen. Die Anlage bleibt noch bis Ende Oktober stehen, vielleicht sogar darüber hinaus.

Insgesamt sind es 13 Grabstellen, darunter zwei Urnengräber, die von zwölf Friedhofsgärtnern gestaltet wurden. Elf Kölner Steinmetze sind beteiligt, die auch außerhalb des Rundes noch weitere Grabmale in einem so genannten Stelenwald als Beispiele aufgestellt haben.