Alle News

Fachschul-Absolventen kommen schneller durchs Studium

Absolventen der Fachschule für Gartenbau der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Essen können künftig von einem deutlich verkürzten Studium an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe profitieren. Das ist Inhalt eines Vertrages, den der Präsident der Hochschule, Professor Tilman Fischer, und der Direktor der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Dr. Martin Berges, am 23. September 2010 in Höxter unterzeichnet haben.

Die Kooperation ermöglicht vom Wintersemester 2011/2012 an Meistern und Agrarbetriebswirten des Garten- und Landschaftsbaus einen Einstieg in das Studium durch Anerkennung von Prüfungsleistungen und fachpraktischen Kenntnissen sowie Fähigkeiten auf das Studium. Wie Prof. Günther Quast, Dekan des Fachbereichs Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, dazu erklärte, können durch diese Vereinbarung bis zur Hälfte der Studiumsleistungen anerkannt werden. Dies bedeute, dass sich die Regelstudienzeit um einen erheblichen Betrag reduziere.

In Höxter werden die Bachelor-Studiengänge Landschaftsarchitektur sowie Landschaftsbau und Grünflächenmanagement angeboten. Bei der Anrechnung von Leistungen aus dem vorangegangenen Bildungsabschnitt werden sowohl der Abschluss, die Zensur sowie der zeitliche und inhaltliche Umfang der erbrachten Leistungen berücksichtigt.

Mit dem neuen, bislang einmaligen Kooperationsangebot folgt die Hochschule Ostwestfalen-Lippe dem Europäischen Qualifizierungsrahmen für das lebenslange Lernen (EQR), der die Bildungsniveaus für die Bundesrepublik Deutschland in acht Stufen einteilt und die Durchgängigkeit der einzelnen Stufen fordert.

Mit dem Qualifizierungsrahmen ist beabsichtigt, dass eine abgeschlossene Ausbildung in Abhängigkeit von den jeweiligen Lebensumständen in eine Weiterqualifikation zur nächsten Bildungsstufe führen kann.

Cookie-Popup anzeigen