Alle News

Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur: Raumparameter als Erfolgsfaktor

Der Einladung des Fachverbandes Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) zur Mitgliederversammlung nach Koblenz folgten rund 40 Raumbegrüner und Hydrokulturspezialisten. 

Unter anderem informierte Roger Pfeiffer aus Hagen, Sprecher des Arbeitskreises Hydrokultur, in seinem Jahresbericht darüber, dass die Internetseite www.original-hydrokultur.de überarbeitet worden sei. Das Problem mit Ausblühungen in Blähton werde vom Arbeitskreis sehr ernst genommen und gemeinsam mit Produzenten und Lieferanten erarbeiteten die Mitglieder Lösungsansätze.

Des Weiteren gestalteten die Experten aktiv die Pressearbeit des Fachverbandes unter Berücksichtigung der Hydrokultur. Bereits in diesem Jahr würden für die Hallenschau auf der igs 2013 in Hamburg erste Planungen und Vorbereitungen für Flyer getroffen.

Der Versuch zum Kulturtopf sei mit sieben Varianten von Töpfen mit Rhapis, Dracaena Janet Craig Stamm, Dracaena marginata (vier Köpfe) und Epipremnum weiter begleitet worden. Das Bonitoring erfolge in diesem Jahr anhand von Pflanzenhöhe, Pflanzenhabitus, Pflanzenausfärbung und Abbildungen von Durchwurzelung der Töpfe und Wurzelausbreitung in den Gefäßen. Der Arbeitskreis werde zeitnah über die Auswertung berichten.

Jürgen Herrmannsdörfer aus Würzburg berichtete von der Weiterbildungsmaßnahme zum zertifizierten Raumbegrüner. Diese sei vom 11. bis 16. September 2011 in der Bildungsstätte Gartenbau in Grünberg durchgeführt worden, 13 Teilnehmer und Teilnehmerinnen hätten erfolgreich abgeschlossen. Im Jahr 2013 werde das Seminar vom 15. bis 20. September durchgeführt.

Markus Gregg aus Nordkirchen, Vertreter des Fachverbandes bei der European Interior Landscaping Organisation (EILO), berichtete darüber, dass auf der EILO-Internetseite die Möglichkeit bestehe, in den jeweiligen Landessprachen Marketingmodule als Flyer herunterzuladen. Ein wesentlicher Schritt in der Arbeit der EILO sei die Brüsseler Lobbyarbeit im Sinne der Raumbegrünung und Hydrokultur. Die EILO werde dort kompetent durch Egbert von Roozen vertreten. Vom 6. bis 7. September 2012 führe die EILO ihren zweiten inter-nationalen Kongress mit dem Thema „The Green side of life“ in Mönchengladbach durch.

Michael Legrand vom Grünen Medienhaus (GMH) stellte die Erfolge der gemeinsamen Pressearbeit in den vergangenen Monaten vor. Der Fachverband konnte mit seinen Aussendungen an die Presse insgesamt 76 Veröffentlichungen nachweisen, eine Auflage von etwa 3,0 Millionen und somit 8,4 Millionen erreichte Leser. Die Mitgliederversammlung hat sich eindeutig für die weitere Zusammenarbeit ausgesprochen.

Professor Dr. Strauch von der Beuth Hochschule Berlin informierte über die aktuellen Forschungen im Bereich der Innenraumbegrünung und verwies deutlich darauf, dass das Thema der Raumparameter einen wesentlichen Erfolgsfaktor in der Disziplin darstelle.

Dr. Molitor von der Forschungsanstalt Geisenheim berichtete über die aktuelle Forschung im Bereich der Grünen Wände. Dabei sei festzuhalten, dass hier noch Verbesserungspotenzial im Bereich von Substraten oder der Wasserversorgung bestehe. Des Weiteren stellte er die neuen Ansätze für die Umstrukturierung der Forschungsanstalt vor. Erfreulich für die Verbandsmitglieder war, dass das Thema Hydrokultur weiterhin in Geisenheim beheimatet bleiben soll.

Hubert Hanke von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau zeigte den Teilnehmern auf, welche Forschungsmöglichkeiten mit dem Neubau eines Versuchsgewächshauses am Standort bestehen. In der anschließen Ideensammlung zu Forschungsvorhaben wurde vereinbart, die Themen Raumbegrünung und Hydrokultur bei einem Treffen der beteiligten Partner abzustimmen.

Die obligatorische Exkursion bei der Mitgliederversammlung führte dieses Jahr zum Badeparadies Schwarzwald in Titisee-Neustadt. Hier waren durch Firmen des Fachverbandes Palmen und Bewässerungen angelegt worden. Die ausführenden Firmen berichteten, wie hier im Detail das komplexe Thema Raumbegrünung in die Praxis umgesetzt worden sei. Die Teilnehmer der Exkursion stellten fest, dass das Wissen um die Pflanze im umbauten Raum weiterhin vergrößert und hier Aufklärungsarbeit geleistet werden müsse, um optimale Raumparameter für eine dauerhaft gut aussehende Raumbegrünung zu erhalten.

Die nächste Mitgliederversammlung des Fachverbandes Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) findet vom 5. bis 7. Juni 2013 in Hamburg statt. (fvrh/zvg)