Alle News

Firmengelände naturnah gestalten

, erstellt von

Das Artensterben in der Natur ist ein aktuelleres Thema denn je. Besonders die Wirtschaft und die Gesellschaft sind auf eine intakte Natur angewiesen. Mit dem Projekt „LIFE BooGI-BOP“ setzen sich sieben europäische Unternehmen für eine gezielte naturnahe Gestaltung von Firmengeländen zum Schutz der Pflanzen- und Tierwelt ein.

Firmengelände wie die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) können beispielsweise mit Blühwiesen naturnah gestaltet werden. Foto: Sven Schulz

LIFE BooGI-BOP: Erhalt der Flora und Fauna

Für das Projekt mit dem Titel „Boosting Urban Green Infrastructure through Biodiversity-Oriented Design of Business Premises“ (EU LIFE BooGI-BOP) haben sich sieben europäische Partner aus Deutschland, Österreich, Spanien und der Slowakei zusammengeschlossen, um Unternehmen bei einer naturnahen Gestaltung ihrer Firmengelände zu unterstützen.

Das 2018 gestartete und vom LIFE Programm der Europäischen Union geförderte Projekt zielt auf einen Erhalt und Schutz von Tier- und Pflanzenarten sowie Mikroorganismen ab, deren Vielfalt gegenwärtig drastisch abnimmt. „Die naturnahe Gestaltung von Firmengeländen ist ein pragmatischer Ansatz für Unternehmen aller Größenordnungen, soziale Einrichtungen und Kommunen, um zum Schutz der Biodiversität beizutragen, insbesondere in dicht besiedelten Regionen“, erklärt Sven Schulz, Projektkoordinator bei der Bodensee-Stiftung.

Durch die in den vergangenen Jahrzehnten intensivierte und flächenmäßig ausgedehnte Landwirtschaft, Urbanisierung großer Teile Europas und Zerschneidung der Lebensräume durch ein dichtes Verkehrsnetz sind heute viele Gebiete naturfern. Mit dem eingeschränkten Platz für Flora und Fauna, tritt auch das menschliche Wohlergehen zugunsten funktionaler Aspekte in den Hintergrund. So stehen beispielsweise für Stadtbewohner immer weniger ökologisch intakte Orte für die Naherholung zur Verfügung.

Mehrwert für Mensch und Natur

„In der europäischen und den nationalen Biodiversitätsstrategien werden Unternehmen direkt aufgefordert, ihren Beitrag zum Schutz der Biologischen Vielfalt zu leisten. Für Unternehmen sind Biodiversitätsflächen eine naheliegende und anschauliche Maßnahme, um sich in dieser Hinsicht gut zu positionieren“, ergänzt Global Nature Fund-Projektleiter Thomas Schaefer.

So verfügen viele Unternehmen über Flächen, die als wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen dienen können. Mittels einfacher oder auch umfassenderer Maßnahmen lassen sie sich zu insektenfreundlichen Blühflächen bis hin zu modernen Dachbegrünungen umgestalten. Stufenweise können die naturnah gestalteten Firmengelände zu einem größeren Biotopverbund vernetzt werden, um einer Trennung der Lebensräume entgegen zu wirken und die grünen Infrastrukturen Europas zu stärken.

Auch dem Menschen kommt die naturnahe und vielfältige Gestaltung von Firmengeländen zugute. So können laut dem Projektpartner des Instituts für lebensbezogene Architektur nutzen- als auch bedarfsorientierte Strukturen sowie unterschiedliche Standorttypen zu einer höheren Aufenthaltsqualität und einem guten Betriebsklima beitragen. Ein qualitatives Arbeitsumfeld gewinn damit zunehmend an Bedeutung. Zudem bieten naturnahe Firmengelände den Unternehmen die Möglichkeit, Nachhaltigkeit in Entscheidungsfindungsstrategien, das allgemeine sowie das Gesundheitsmanagement einzubringen.