Alle News

Fiskus fordert elektronische Datenübermittlung

Von Januar 2005 an müssen Unternehmer und Selbstständige die Daten zur Umsatzsteuer-Voranmeldung und Lohnsteuer-Anmeldung auf elektronischem Weg an die Finanzbehörden übermitteln. Der bisher übliche Versand der Daten per Fax oder Brief ist dann nur in Ausnahmefällen auf Antrag möglich. Diese Änderungen gelten für Meldezeiträume, die nach dem 31. Dezember 2004 enden. Zukünftig ist eine Datenübermittlung nur dann pünktlich geschehen, wenn sie bis zum gesetzlichen Abgabetermin auch elektronisch übermittelt wurde. Ist dies nicht so erfolgt, können die Finanzämter wie bisher Verspätungszuschläge verhängen. Welche Änderungen damit noch einhergehen, lesen Sie ausführlich in der aktuellen Taspo.