Alle News

Fliederfarben oder Pflaumenblau: neue Nemesia fruticosa-Sorten

Mirabella – so lautet ein italienischer Mädchenname. Übersetzen lässt sich dies mit „Die Wunderschöne“. Eine der Neuheiten im Katalog Einjährige 2015 von Florensis trägt ebenfalls diese Bezeichnung: Nemesia fruticans ‘Mirabella’, eine Elfenspiegel-Sorte mit fliederfarbenem Blütenkleid. Ihre Schwester heißt ‘Myrtille’ und trägt dunkles Pflaumenblau. Die beiden neuen Nemesia fruticosa-Sorten seien auf Duft und Gartenleistung hin selektiert worden, heißt es in der Firmenmitteilung.

Zeigt sich in einem fliederfarbenen Blütenkleid: ‘Mirabella’. Foto: Florensis

Note 8 im Gesamteindruck: Sowohl Nemesia fruticans ‘Mirabella’ als auch deren Schwestersorte ‘Myrtille’ erhielten im Frühjahr 2014 in Veitshöchheim diese fast sehr gute Bewertung, und zwar zum Zeitpunkt der Verkaufsreife.

Am 5. März 2014 getopft und am 20.März gestutzt, erreichte Nemesia ‘Mirabella’ in der Kalenderwoche 17, ‘Myrtille’ in Kalenderwoche 18 ihre Verkaufsreife. Vom Topfen bis zum Verkaufstermin dauerte die Kultur somit etwa acht Wochen. Nach zweiwöchiger Einwurzelungsphase bei 18 Grad wurde die Solltemperatur ab der Kalenderwoche 13 auf 15 Grad gesenkt. Von Kalenderwoche 14 an war dies kombiniert mit Cool Morning-Behandlung mit neun Grad Lüftungstemperatur jeweils in den frühen Morgenstunden.

Nemesien brauchen lockeres und gut durchlässiges Substrat. Man soll die Topfballen ausreichend feucht halten und darf dabei aber nicht außer Acht lassen, dass Staunässe von den Nemesien nicht vertragen wird.Mehr Informationen auf der Webseite von Florensis. (eh)