Alle News

Flora Blumenimport: mit dem Kopf in der Welt

Gestartet vor etwas mehr als drei Jahren als „One-Man-Show“ mit zehn Mitgliedern, seien es derzeit vier Mitarbeiter und zwölf Mitglieder. Gemeint ist die Flora Blumenimport und Handels eG, kurz: FBI (Flora Blumen Import). Die von Wolfgang Stich initiierte und geleitete Genossenschaft mit Sitz in Kelsterbach beteiligte sich zum dritten Mal im Großhändlerzentrum auf der IPM. 

Mit dem Herz in der Region, mit dem Kopf in der Welt – Slogan von Flora Blumenimport. Foto: Edwin Hanselmann

FBI versteht sich als „Kooperation deutscher Blumengroßhändler“ und damit als Einkaufs-/Import-Organisation für die ihr als Mitglieder angeschlossenen Großhandelsbetriebe. Weil sich die Angebotspalette erweiterte und die Mitglieder verstärkt auf Einkäufe über FBI setzen, konnte die Genossenschaft ihre Umsätze in ihrem zweiten Jahr um etwa 50 Prozent und im dritten Jahr um 30 Prozent steigern.

Mitglieder sind Großhändler, deren Umsätze zu etwa 95 Prozent auf den Lieferungen an Betriebe des Blumenfacheinzelhandels basieren. Im Jahr 2012 kamen Trüffel Schnittblumen aus Bremen und Ritzka Frischblumenservice (Hartmannsdorf/Sachsen) als neue Mitglieder hinzu.

Zu den weiteren aktuellen Entwicklungen bei Flora Blumenimport zählt die Einrichtung eines eigenen Lagerbereiches in Herongen und das Engagement als Fairtrade-Partner. Gezielt verstärkt wurde die Zusammenarbeit mit Produktionsbetrieben in Ecuador. (eh)