Alle News

FloraHolland: CC-Container waren extrem knapp

Starken Mangel an CC-Containern (CC's) im bisherigen Saisonverlauf in ihren Depots meldet die FloraHolland. Eine vergleichbare Situation habe es in den vergangenen zehn Jahren nicht gegeben. Laut einer Pressemitteilung liegen die Ursachen unter anderem in dem kalten Frühjahr, durch das viele CC's bei den Kunden stehen blieben. Gleichzeitig stieg anlässlich des Königinnengeburtstages in den Niederlanden die Nachfrage nach CC's an. 

CC-Container waren teilweise Mangelware bei FloraHolland. Werkfoto

Die Verfügbarkeit vor allem von CC-Untergestellen habe sich laut FloraHolland schnell problematisch gestaltet. Darüber hinaus habe sich der Markt rund um die CC's in den vergangenen Jahren gewandelt: Durch die 2011 von Container Centralen eingeführte „Operation Chip IT“, in der die Untergestelle mit einem neuen roten Etikett versehen wurden, konnte zwar die Anzahl falscher CC‘s unter ein Prozent in den FloraHolland-Depots gesenkt werden. Gleichzeitig sei aber auch der CC-Pool dadurch kleiner geworden.

„Es gibt Parteien im Markt, die in Spitzenperioden Container festhalten, um sie für die eigenen Ströme zu verwenden“, so FloraHolland. Zudem finde die Mehrzahl der Transaktionen über Connect oder über Direktgeschäfte statt, das heißt ohne den üblichen Eins-zu-eins-Umtausch der Container. Auch dauere es länger, bevor CC's zurückkommen. So werden laut FloraHolland über die Möglichkeit der CC-Umbuchungen negative (Miet-)Salden „berichtigt“. Auch in diesem Fall kommt ein Container nicht mehr ins Depot.

Wie FloraHolland betont, soll die Verfügbarkeit der CC's bestmöglich gewährleistet werden. Als Maßnahme wurden daher alle nicht-funktionsfähigen Untergestelle durch funktionsfähige CC's ersetzt. Für die Spitzenperiode habe FloraHolland außerdem zusätzliche CC's gemietet, um drohende Defizite aufzufangen.

Durch deutlich höhere Miettarife will FloraHolland die Mieter dazu bewegen, die CC's umgehend wieder einzuliefern. Niedrigere Tarife führten unwiderruflich zu einem schnelleren und längeren Verfügbarkeitsproblem, so die Versteigerung. Darüber hinaus wurden die Öffnungszeiten der Depots erweitert und während der Spitzenperiode gelten bei den FloraHolland-Depots keine Lagerkosten. (ts)