Alle News

FloraHolland: Start mit neuen Handelsgebühren

Bei der niederländischen Versteigerung FloraHolland gelten seit 1. Januar 2014 neue Handelsgebühren. Die Gebühren für Logistikmittel und Connect gelten für alle Standorte. Bei den Versteigerungsuhren werden die Gebühren in zwei Bereiche unterteilt: einmal die Exportstandorte Aalsmeer, Naaldwijk und Rijnsburg und die nationalen Bleiswijk und Eelde. 

Die Versteigerungsuhrentarife für den niederländischen Binnenmarkt in Eelde wurden um zwei Prozent erhöht. Foto: FloraHolland

Logistikmittel (alle Standorte): Die Mietgebühr für Schlossplatten bleibt ebenso wie die Gebühr für die interne Stapelwagennutzung unverändert. Die Gebühr für die Anmietung und Nutzung von CC-Containern bleibt unverändert mit Ausnahme der Umbuchungsgebühr. Diese wurde auf 0,03 Euro pro Container erhöht. Die Mietgebühr für Mehrwegverpackungen von Pflanzen wurde um ein Cent erhöht.

Connectgebühren gelten für alle Standorte: Hier wurden die Anmeldegebühr und die Transaktionsabgaben um zwei Prozent erhöht.

Die Gebühren für die Vermietung von Immobilien an allen Standorten wurden gemäß den Vertragsabsprachen um 3,1 Prozent erhöht.

Die Tarife an den Versteigerungsuhren der Exportstandorte Aalsmeer, Naaldwijk und Rijnsburg sind vereinheitlicht worden und treten jetzt in Kraft. Die Versteigerungsuhrentarife für den niederländischen Binnenmarkt in Eelde und Bleiswijk wurden um zwei Prozent erhöht.

Die seit Januar gültigen Handelsgebühren sind auf der FloraHolland-Webseite zu finden. (fri)