Alle News

Floraholland: Zierpflanzen liefen besser

Die niederländische Vermarktungsorganisation FloraHolland verzeichnete trotz der Finanzkrise nur ein etwas schlechteres Advents- und Weihnachtsgeschäft. Bei den gehandelten Pflanzen fiel es sogar besser aus als im Vorjahr, während der Großvermarkter den Absatz an Blumen als schlechter einstufte. Das Preisniveau war den Angaben zufolge gleich bis besser, die abgesetzte Menge und der Umsatz dagegen ähnlich oder schlechter als im Vorjahr ausgefallen. Besonders gut verkauften sich bei den Topfpflanzen mengenmäßig Phalaenopsis (weiß), Muscari und Hyazinthen und nach dem Preis Poinsettien, Azaleen, ebenfalls Muscari und Narzissen. Verlierer waren bei den Topfpflanzen Grünpflanzen, die weniger nachgefragt wurden. Bei den Schnittblumen wurden als Favoriten bei der verkauften Menge Lilien LA-Hybriden, gezupfte Chrysanthemen, Zantedeschien genannt und beim erzielten Preis Lisianthius, Tulpen, Amaryllis und Alstromeria. Verlierer gab es bei den Schnittblumen mehrere. Verschiedene Schnittblumen, die besonders nach England exportiert werden, wie Fresien und Lilien befänden sich jetzt durch die Finanzkrise in einer schwierigen Lage.