Alle News

Florensis gibt Betrieb Bauersbach auf

Das Unternehmen Florensis - einer der europaweit führenden Jungpflanzenproduzenten mit Stammsitz im niederländischen Hendrik Ido Ambacht - trennt sich aus betriebswirtschaftlichen Gründen überraschend von seinem bisherigen süddeutschen Produktionsstandort Kupferzell-Bauersbach. Wie das Unternehmen in seiner Pressemitteilung vom 27. September weiter mitteilte, wird Rüdiger Walz zum 31. Dezember 2007 in seinen Funktionen als Geschäftsführer und Gesellschafter der Florensis Deutschland GmbH ausscheiden. Er führt den Betrieb in Kupferzell-Bauersbach unter der Firmenbezeichnung Walz Gartenbau OHG fort. Diese Gärtnerei wird dann allerdings keine Jungpflanzen zum Verkauf mehr produzieren, sondern allenfalls zum Eigenbedarf. In den rund 30 000 Quadratmeter großen Bauersbacher Gewächshäusern entstehen künftig Halbfertig- und Fertigpflanzen aus dem Bereich Topf-, Beet- und Balkonpflanzen, wobei Rüdiger Walz vor allem an eine Auftragsproduktion für Gartencenter, Baumarkt- und Lebensmittelketten denkt. Bei Bedarf werde auch Rohware aus den Bereichen Stauden und einjährige Beetpflanzen für Florensis produziert, erwähnte Walz bei einem Gespräch mit der TASPO in Stuttgart. Die Zahl der Mitarbeiter sinkt von derzeit 30 auf voraussichtlich acht Beschäftigte. Nach Angabe von Walz basiert die neue Entwicklung auf einer Strategietagung im Frühjahr: "Da haben wir einen Plan für die nächsten Jahre zu Papier gebracht." Eines der Ergebnisse war, dass es besser sei, die Jungpflanzenproduktion an einem Standort - also in Ambacht - zu zentralisieren. Auf dieser Basis galt es zu entscheiden, was aus dem Bauerbacher Betrieb wird. Neben Rüdiger Walz scheidet Florensis-Direktor Herman Hamer als Geschäftsführer bei der Florensis Deutschland GmbH aus und beschränkt sich auf seine Funktion als Gesellschafter. Alfons Hegele - bisher Verkaufsleiter Deutschland - fungiert ab 1. Januar 2008 als neuer Geschäftsführer der Florensis Deutschland GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Stuttgart-Weilimdorf wird weiterhin Saatgut und Jungpflanzen aus der Produktion von Florensis vertreiben. Es ist - wie bisher - für den Vertrieb in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie osteuropäischen Ländern zuständig. Weitere Infos zur aktuellen Entwicklung bei Florensis finden Sie in der aktuellen TASPO-Ausgabe Nr. 40.