Alle News

Florensis vergrößert Jungpflanzen-Produktion

, erstellt von

Florensis baut an seinem Firmenstandort im Agro- und Foodcluster Nieuw Prinsenland neue Gewächshäuser. Damit will das Unternehmen seine Jungpflanzen-Produktion um insgesamt 60.000 Quadratmeter unter Glas vergrößern.

Um insgesamt 60.000 Quadratmeter Gewächshaus-Fläche will Florensis seine Jungpflanzen-Produktion im Agro- und Foodcluster Nieuw Prinsenland erweitern. Foto: Florensis

Baubeginn vor anderthalb Wochen

Vor anderthalb Wochen sind laut Florensis die Bauarbeiten für die neuen Gewächshäuser gestartet, als Rian und Wim-Arie Hamer im niederländischen Dinteloord symbolisch den ersten Pfahl für das Neubauprojekt in den Boden schlugen.

Entstehen sollen dort in den kommenden Monaten 18.000 Quadratmeter Cabrio-Gewächshäuser sowie 42.000 Quadratmeter Venlo-Gewächshäuser. Laut Plan sollen Ende des Jahres Pfahlgründung und Fundament fertiggestellt sein, Mitte März beginnen dann die Bauarbeiten für die Gewächshäuser und die neue Betriebshalle.

Die Bauleitung für die neuen Gewächshäuser übernimmt AAB Nederland aus Honselersdijk, die ausführende Baufirma ist Maurice Kassenbouw B.V. aus dem niederländischen Horst.

Nachhaltiger Neubau für Jungpflanzen-Aufzucht

Mit der Vergrößerung seiner Jungpflanzen-Produktion will das Unternehmen auf die steigende Nachfrage reagieren und gleichzeitig in die Zukunft investieren. „Der nachhaltige Neubau am modernen Unternehmensstandort im Agro- und Foodcluster Nieuw Prinsenland passt perfekt in das Umweltkonzept von Florensis“, wie der Jungpflanzen-Produzent betont.

So bekommt etwa die neu entstehende, 5.400 Quadratmeter umfassende Betriebshalle Solarmodule, um ihren Energiebedarf zu decken. Und die Gewächshäuser will Florensis so einrichten, dass die Jungpflanzen-Aufzucht „mit kleinstmöglichem Energieverbrauch sowie minimalem Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln und Düngemitteln realisiert werden kann“, wie das Unternehmen erklärt.

Bauabnahme von Florensis Nieuw Prinsenland in einem Jahr

Beim Erreichen seiner aktuellen und künftigen Nachhaltigkeitsziele kommen Florensis nach eigener Aussage die gemeinsamen Energie-, Wasseraufbereitungs- und Wasserspeicheranlagen in Nieuw Prinsenland zugute. Weit vorangeschritten seien zudem die Pläne, Abwärme und CO2 des Industriegebiets Moerdijk für den gesamten Gartenbau-Sektor abzunehmen.

Die Bauabnahme von Florensis Nieuw Prinsenland soll Ende Oktober 2019 stattfinden.