Alle News

FlowerTrials finden auch 2021 nicht statt

, erstellt von

Anfang März herrschte noch Zuversicht, dass die FlowerTrials in diesem Jahr zwar nicht in gewohntem Umfang, jedoch zumindest zum Teil als Präsenzveranstaltung stattfinden können. Die aktuelle Lage rund um die Ausbreitung des Coronavirus‘ hat die Veranstalter jetzt allerdings dazu bewogen, die FlowerTrials rein digital abzuhalten.

Auch in diesem Jahr wieder nicht als physische Veranstaltung, die FlowerTrials. Foto: FlowerTrials

„Einzig realistische Option“

Die instabile und weiterhin andauernde Lage rund um COVID-19 habe zu der Entscheidung geführt, die physische Veranstaltung abzusagen, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter. Noch Anfang März war man zuversichtlich, plante aber gleichzeitig in mehrere Richtungen. „Angesichts der aktuellen Umstände sind wir der Meinung, dass FlowerTrials keine gemeinschaftlichen Tage der offenen Tür verantwortungsgerecht organisieren kann oder Besucher zu Reisen an unterschiedliche Austragungsorte ermutigen sollte. Wir glauben nicht, dass bis Juni der erreichte Stand an Impfungen hoch genug sein wird, um die Sicherheit unserer Besucher und unseres Personals zu gewährleisten. Wir können nicht vorhersagen, wie die Situation in Bezug auf Lockdown-Regeln im Juni sein wird. Doch mit nur noch 10 Wochen Abstand bis zur 24. Kalenderwoche ist eine Absage die einzig realistische Option. Ich spreche für alle die Hoffnung aus, Sie nächstes Jahr wieder zu sehen. FlowerTrials bleibt der Ort, wo Pflanzen und Menschen sich treffen”, zeigt sich Gill Corless, Vorsitzende der FlowerTrials enttäuscht ob der erneuten Absage der Veranstaltung, die bereits im zweiten Jahr in Folge nicht stattfinden kann.

Dreiviertel der Mitglieder gegen Durchführung

Um diese schwere Entscheidung im zweiten Jahr in Folge zu fällen, führten die Veranstalter Mitte März ein digitales Informationstreffen, sowie in der vergangenen Woche eine Mitgliederumfrage durch, um zu erheben, wie die FlowerTrials-Mitglieder die Situation bewerten. Demnach haben mehr als drei Viertel aller Mitglieder angegeben, dass sie es bevorzugen, die physische Veranstaltung dies Jahr erneut abzusagen. „Der Vorstand von FlowerTrials und das Sekretariat sind natürlich sehr enttäuscht, die FlowerTrials das zweite Jahr in Folge abzusagen. Wir sind aber erleichtert, dass die Entscheidung auf demokratische Weise und nach eingehender Überlegung und Beratung mit allen beteiligten Firmen erfolgte. Wir sind stolz auf unsere starke Gemeinschaft von 60 Mitgliedern und freuen uns darauf, die ausgezeichnete Zusammenarbeit fortzusetzen”, erklärt Sally van der Horst, Sekretärin der FlowerTrials.

FlowerTrials werden digital

Wie bereits erwähnt, liefen die Planungen bereits in mehrere Richtungen (TASPO Online berichtete). Auch die befragten Mitglieder brachten in der Umfrage ihr Interesse zum Ausdruck, an einer Form gemeinsamer Online-Werbung teilzunehmen. Dementsprechend werden Vorstand und Sekretariat der FlowerTrials nun weiter an einer digitalen Alternative arbeiten, um der Branche die neuesten Topf- und Beetpflanzen in der 24. Kalenderwoche vorzustellen. Hier wolle man zeitnah mehr Informationen bekannt geben.

Cookie-Popup anzeigen