Alle News

Fortführung des Großhandels geplant: Blumen Wenner steht vor Insolvenzeröffnung

Das Großhandelsunternehmen Blumen Wenner GmbH mit Sitz in Nordkirchen hat am 13. Juli Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Nicht betroffen ist laut Firmenangaben Gartenbau Wenner mit 15000 Quadratmetern Anbaufläche und das Blumenhaus Wenner (beide in Werne-Stockum) sowie der Gartenbaubetrieb Peter Wenner in Nordkirchen mit 9 000 Quadratmetern Anbaufläche. Wie es weiter heißt, habe man die Folgekosten aus einer im Herbst 2004 durchgeführten Sanierung (Großmärkte und Beteiligungen) vor dem Hintergrund der negativen Gesamtwirtschaftslage durch die in 2005 gesunkenen Margen im Blumen-Großhandel nicht auffangen können. Bei dieser Sanierung sind nach Aussagen von Peter Wenner gegenüber der TASPO die Aktivitäten des Großhandelsunternehmens Blumen Wenner in den Cash & Carry-Märkten Münster und Unna beendet worden. Die Margen hätten nicht ausgereicht, die entstandenen Kosten, beispielsweise durch weiterlaufende Mietzahlungen trotz Schließung der Präsenz, aufzufangen. Nach wie vor gebe es laut Wenner die Präsenz von Blumen Wenner im Blumengroßmarkt Dortmund. Ebenso liefen die Geschäfte des Großhandels Blumen Wenner trotz Antrages auf vorläufige Insolvenzeröffnung normal weiter. Derzeit sei man auf der Suche nach möglichen Kooperationspartnern oder Beteiligungen. Für die Fortführung des Großhandelsunternehmens gebe es außerdem eine positive Prognose. Peter Wenner zeigte sich zuversichtlich, dass das Unternehmen unter anderen Bedingungen und anderer Kostenstruktur fortbestehen und sich am Markt behaupten werde. Für das Insolvenzeröffnungsverfahren der Blumen Wenner GmbH ist das Amtsgericht Münster zuständig (Aktenzeichen 81 IN 83/05). Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Norbert Kruse (Emsdetten) bestellt.