Alle News

Frauen im GaLaBau: „Rollenbilder mehr als überholt“

, erstellt von

Für mehr Gleichberechtigung beim Fußball und im Beruf steht das GaLaBau-Unternehmen Joh. Redeker aus Schenefeld. Pünktlich zum Saisonstart stattete der Betrieb die 1. Fußball-Frauenmannschaft des TuS Appen mit neuen Trainingsanzügen aus.

Starke Frauen beim Fußball und im GaLaBau

Dass GaLaBauer einen direkten Bezug zum Sport Fußball haben ist unbestritten, gehört der Sportplatzbau neben dem Bau und der Pflege von Gärten, Park- und Grünanlagen fest zum Portfolio von GaLaBau-Unternehmen. Das Unternehmen Joh. Redeker von Ludger Plaßmann aus Schenefeld bei Hamburg setzt sich beim TuS Appen allerdings auch noch für mehr Gleichberechtigung ein und unterstützt mit einem Sponsoring-Paket die 1. Fußball-Frauenmannschaft des Vereins. Ausgestattet mit königsblauen Trainingsanzügen, versehen mit dem GaLaBau-Logo und dem Kontakt des Schenelfelder Unternehmens wollen die Appener Landesliga-Frauen sogar um den Aufstieg in die Oberliga mitspielen. Insgesamt ließ sich Plaßmann die Trainingsanzüge rund 2.500 Euro kosten. „Starke Frauen gibt es im Fußball genauso wie im Garten- und Landschaftsbau. Rollenbilder nach dem Motto ´Frauen können keinen Fußball spielen und keine schweren Maschinen steuern` sind mehr als überholt, und genau deshalb unterstützen wir die 1. Frauen des TuS Appen besonders gern“, sagt Ludger Plaßmann, dessen Tochter Isabell ebenfalls dem Kader der 1. Frauenmannschaft angehört.

Mehr Frauen ergreifen Beruf Landschaftsgärtnerin

Aber nicht nur beim Frauenfußball ist Plaßmanns Engagement für mehr Gleichberechtigung groß, auch in seinem Unternehmen stellt er regelmäßig weibliche Nachwuchskräfte ein. „In den vergangenen zehn Jahren hat die Zahl weiblicher Bewerberinnen für unsere Ausbildungsplätze immer mehr zugenommen, was mich sehr freut. Denn die jungen Frauen, die sich für den Beruf der Landschaftsgärtnerin entscheiden, tun das mit unheimlich viel Herzblut und sind entsprechend motiviert und engagiert“, beschreibt der Unternehmensinhaber einen positiven Trend.

Hohes Leistungsniveau bei weiblichen Azubis

Oftmals sei das Leistungsniveau der weiblichen Nachwuchskräfte laut Plaßmann auch weitaus höher als das ihrer männlichen Mitauszubildenden. Das zeige sich vor allem in den Berufswettkämpfen wie dem Landschaftsgärtner-Cup Nord. Hier belegten die rein weiblichen oder gemischten Teams regelmäßig die vorderen Plätze. „Die Mädels beim TuS Appen spielen mit einer enormen Energie und großem Ehrgeiz! Es macht richtig Spaß, bei den Spielen dabei zu sein“, so Plaßmann und sieht darin Parallelen zu seinen weiblichen Auszubildenden. Vielleicht klappt es am Ende der Saison ja auch beim TuS Appen mit den oberen Plätzen in der Tabelle und vielleicht auch sogar mit dem Aufstieg.

Cookie-Popup anzeigen