Alle News

Poinsettien: bessere Qualität mit irischen Torf?

Führt Torf aus Irland zu besserer Qualität von Poinsettien, verglichen mit Verwendung von Weißtorf aus dem Baltikum? Eine kurz vor der IPM herausgegebene Pressemitteilung der halbstaatlichen irischen Torfagentur Bord na Mona mit Sitz in Newbridge (County Kildare) griff diese Frage auf und erwähnte einen Versuch, der in dem Gartenbaubetrieb Kilmoon Cross Nurseries (Grafschaft Co Meath/Irland) durchgeführt wurde.

Mit irischem Torf erreichte Kilmoon Cross Nurseries deutlich bessere Poinsettien als mit Torf aus dem Baltikum. Foto: Bord na Mona

Das Ergebnis der im Auftrag von Bord na Mona ausgeführten Untersuchung habe bewiesen, dass Poinsettien bei der Verwendung von irischem Torf beispielsweise größere Brakteen in intensiverem Rot bilden. Außerdem seien die Pflanzen stärker gewachsen (Anmerkung: was nicht generell vorteilhaft ist!) und sie hätten ein besseres Wurzelbild gezeigt.

Der Versuch verglich die Pflanzenqualitäten bei Verwendung des Bord na Mona-Torfs (Zersetzungsgrad H5 – H6 auf der Von Post-Skala) gegenüber baltischem Weißtorf (H3). Die Unterscheidung der Pflanzenqualität und Verkaufsfähigkeit wurde hauptsächlich anhand folgender Kriterien gemessen: Brakteengrößen und –farben, Pflanzenhöhen und –breiten, Wurzelbild, Blattwerk und Haltbarkeit. Die Düngung erfolgte nach Standardpraxis. Gleiches gilt für Temperaturführung und andere Kulturaspekte. Die Weihnachtssterne mit der besten Pflanzenqualität seien in den Parzellen mit 100 Prozent sowie 75 Prozent irischem Torf (Herkunft: Bord na Mona) gewesen.

Die Gärtnerei Kilmoon Cross Nurseries unter der Leitung von Noelene und Peter Mc Mahon besteht seit 1991 und ist für sehr hohe Pflanzenqualitäten bekannt. In seinen modern ausgestatteten Gewächshäusern (rund 15.000 Quadratmeter) produziert der Betrieb außer Poinsettien unter anderem Pelargonien sowie andere Beet- und Balkonpflanzen, Topfstauden, Calla, Lilien. (eh)